Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Volleyball Der Primus kommt

Von
Ihre Chancen im Angriff besser nutzen wollen die Volleyballerinnen des TSV Burladingen gegen den Heidelberger TV. Foto: Kara Foto: Schwarzwälder Bote

Es läuft noch nicht rund bei den Regionalliga-Volleyballerinnen des TSV Burladingen. Nach zwei Niederlagen kommt nun ausgerechnet der bisher unantastbare Tabellenführer Heidelberger TV nach Burladingen (Sonntag, 15 Uhr, Trigema-Arena).

Im Grunde genommen spricht so ziemlich alles gegen TSV Burladingen, wenn am Sonntag der Heidelberger TV in der Trigema-Arena aufkreuzt. Während die Gastgeberinnen noch nach ihrer Form suchen und in ihren beiden bisherigen Saisonspielen noch keinen Satz gewannen, erledigten die Heidelberger "Hummeln" ihre Aufgaben fast schon mühelos und so reist der Aufsteiger reist mit zwei glatten 3:0-Erfolgen gegen den USC Freiburg und die DJK Schwäbisch Gmünd an.

Kampflos wollen sich die Fehlastädterinnen jedoch keinesfalls ergeben. "Wir versuchen, Heidelberg von Anfang an unter Druck zu setzen und den Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen", sagt TSV-Trainer Clemens Laauser. Ein einfacher Plan, umso schwieriger aber wird es sein , den umzusetzen. In den vergangenen Partien hatte Burladingen noch einige Abstimmungsprobleme und ließ sich das Spiel trotz oft vielversprechender Satzanfänge, oft aus der Hand nehmen. Helfen soll dabei vor allem die Stimmung in der eigenen Halle. "Wir spielen ja Zuhause und hoffen, dass wir zusammen mit den Zuschauern gleich am Anfang ein Zeichen setzen können", so Laauser.

Feuer von den Rängen dürfte keinesfalls schaden, zu harmlos agierte der TSV doch zuletzt. "Diesen Trend wollen wir stoppen. Wir wollen von Anfang an druckvoll aufschlagen und es Heidelberg damit schwer machen", sagt der TSV-Coach. "Denn wenn wir direkt mal mit einem 1:0 starten würden, besonders Zuhause, dann könnten das uns und den Fans Zuversicht für das restliche Spiel geben".

Bei allen guten Vorsätzen sollten die Burladingerinnen allmählich die Kurve bekommen. Dessen ist sich auch Laauser bewusst: "Irgendwann müssen wir auch mal anfangen zu punkten." Schon nach der Niederlage gegen den TTV Dettingen forderte Burladingens neuer Trainer eine konsequente Chancenverwertung und weniger Fehler.

Viele davon dürfen sich die TSV Damen gegen Heidelberg nämlich nicht erlauben – sonst kann die Hoffnung auf eine Überraschung schnell dahin sein. "Wenn der HTV mal vorne liegt, verliert die Mannschaft nicht mehr. Wir sollten schauen, dass wir Gas geben." Klare Worte von Clemens Laauser – nun aber sollen Taten sprechen.

Artikel bewerten
0
loading
 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading