Bürgermeister Robert Strumberger (Mitte) unterzeichnet den neuen Konzessionsvertrag der Stadt Vöhrenbach mit der EGT Triberg über die Gaslieferung für die nächsten 20 Jahre. Dazu sind als Vertreter der EGT Vorstand Jens Buchholz (links) und der Geschäftsführer der EGT Energie, Erik Hugel (rechts), nach Vöhrenbach gekommen. Foto: Heimpel Foto: Schwarzwälder Bote

Zusammenarbeit: Stadt Vöhrenbach unterzeichnet Konzessionsvertrag mit EGT Triberg

Führende Vertreter der EGT Triberg waren in das Vöhrenbacher Rathaus gekommen, als Bürgermeister Robert Strumberger den Konzessionsvertrag für die Gaslieferung der nächsten 20 Jahre unterzeichnete. Von beiden Seiten wurde die gute Zusammenarbeit seit Jahrzehnten hervorgehoben.

V öhrenbach (sh). 1986 hatte die EGT Energie damit begonnen, ein Gasnetz in Vöhrenbach aufzubauen. Bis heute ist die EGT Energie Eigentümerin und Betreiberin dieses Netzes, das auf insgesamt 34,5 Quadratkilometern fast 22 Kilometer Gasleitungen mit 500 Anschlusspunkten aufweist.

Die gelieferte Gasmenge beträgt jährlich ungefähr 25 GWh, das sind geschätzt etwa zwei Millionen Kubikmeter Gas. Zum Jahresende 2020 lief der ab 2001 geltende Konzessionsvertrag aus.

Damals war die Vergabe einer neuen Konzession noch relativ einfach, wie auch Kämmerer Armin Pfriender bestätigte. Inzwischen ist aber aufgrund von Vorgaben, vor allem auch der EU, eine umfangreiche, aufwändige und deshalb relativ teure Ausschreibung dafür notwendig. Dies wurde sowohl von Bürgermeister Strumberger als auch von den Vertretern der EGT, Vorstand Jens Buchholz und Geschäftsführer der EGT Energie, Erik Hugel, bestätigt.

Nach dieser Ausschreibung, die vom Gemeinderat bereits im Oktober des vergangenen Jahres in Angriff genommen werden musste, erhielt nun die EGT erneut den Zuschlag und damit auch die Zustimmung des Gemeinderates.

Für die Stadt hat dieser Konzessionsvertrag darüber hinaus die Bedeutung, dass für die Überlassung dieser Konzession die EGT ein Entgelt an die Stadt bezahlt. Allerdings schluckte allein die Ausschreibung einen ansehnlichen Teil dieser Einnahmen der vergangenen 20 Jahre. Als "zuverlässigen Partner" bezeichnete Bürgermeister Strumberger die EGT Energie.

Bei vielen Planungen könne man hier vertrauensvoll zusammenarbeiten. Er nannte unter anderem die Straßensanierung in der Krankenhausstraße und in der Villinger Straße.

Ganz wichtig war die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Monaten auch im Zusammenhang mit der Wasser-Notversorgung aus Furtwangen für Vöhrenbach. Denn die Leitung musste zu einem Teil in den sogenannten Schutzstreifen bei einer Gas-Hochdruckleitung verlegt werden. So etwas, so EGT-Vorstand Jens Buchholz, werde nur bei einem besonders vertrauenswürdigen Partner wie der Stadt Vöhrenbach genehmigt.

Und nicht zuletzt arbeiten Stadt und EGT auch in der Gesellschaft für die Wasserversorgung Aquavilla gut zusammen. Jens Buchholz zeigte sich auf jeden Fall erfreut, dass man die gute Zusammenarbeit nun weitere 20 Jahre fortsetzen könne.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: