Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Wo Wunder passieren

Von

Da kommt einer daher und wirft eine unglaubliche These in den Raum: "Jesus war Schwarzwälder." Doch damit nicht genug. Er tritt auch noch den Bildbeweis an. Man sieht ihn deutlich: Jesus, gekrönt von einem Bollenhut. Solche unglaublichen Geschichten erzählt nur eine: die Jugendkunstbiennale.

Villingen-Schwenningen. Manchmal ist auch der Kommunikationsprofi sprachlos. Besonders häufig passiert das Michael Hoyer bei der Jugendkunstbiennale Schwarzwald-Baar-Heuberg. Sprachlos vor staunen ist er dann. Der Medienprofessor hat sie zwar selbst erfunden, aber die kreative Lawine, die er mit der Jugendkunstbiennale unter jungen Künstlern und Bildbearbeitungs-Fetischisten auslösen würde, war bei der Erstauflage im Jahr 2006 unvorhersehbar.

Alle zwei Jahre bricht sie über ihn herein. In diesem Turnus nämlich veranstaltet der Professor aus Pfaffenweiler die Biennale für kreative Köpfe, deren Ziel die Schaffung digitaler Kunstwerke ist und die von den Sparkassen Schwarzwald-Baar, Rottweil und Tuttlingen als treue Partner unterstützt wird. Jugendkunstbiennale ist, wo digitale Wunder passieren. Schüler aus zahlreichen Schulen in der Region liefern sich einen kreativen Wettstreit um die Gunst der Jury. Sie verändern digitale Bilder in Kollagen und Montagen teilweise bis zur Unkenntlichkeit, geben ihnen völlig neue Aussagen oder betten sie in eine ganze Geschichte oder Kampagne ein. Ganze Schulklassen machen teilweise mit.

Es gibt 30 lukrative Preise zu gewinnen

Kein Wunder: Es gibt insgesamt 30 lukrative Preise zu gewinnen und obendrein ist die digitale Bildbearbeitung, mit deren Hilfe die Werke entstehen, die Passion vieler Teilnehmer. Nur durch diese Leidenschaft lässt sich erklären, wie die teilweise unglaublichen Kunstwerke entstehen – die jungen Künstler bedienen sich vieler Tricks und Kniffe in der Bildbearbeitung, kennen die Computer-Werkzeuge aus dem Effeff und geben zunächst einfachen digitalen Bildern plötzlich ganz neue Aussagen.

"Jesus war Schwarzwälder" beispielsweise. Michael Hoyer sieht ihn vor sich – nicht nur an seiner Wand, wo das Bild natürlich längst hängt, sondern auch vor seinem geistigen Auge. Wie technisch perfekt dem Künstler Filip Galiot seinerzeit die Bildmontage gelungen ist, auf der ein Jesus-Abbild den markanten Bollenhut ziert, beeindruckt den Medienprofi einerseits, andererseits aber zieht er vor der künstlerisch treffenden Aussagekraft den Hut.

Auf den ersten Blick werfe Galiot "eine spannende Aussage in den Raum, die den ein oder anderen mit Sicherheit zum Schmunzeln bringt", ist sich Veranstalter Michael Hoyer sicher.

Sonderpreis wird wieder ausgelobt

Jugendliche in ihrem künstlerischen Erstreben auf zeitgemäße Weise zu fördern, das ist ein Motiv der mittlerweile siebten Auflage der Jugendkunstbiennale. "Je kreativer, desto besser: Wer ein Bild möglichst kunstvoll digital bearbeitet und bis zum Anmeldeschluss am 18. Mai beim Veranstalter Professor Michael Hoyer einreicht, kann es unter die Gewinner schaffen", heißt es in der Ausschreibung. Dabei locken Gewinne von der Spiegelreflexkamera über einen Tablet-PC bis hin zu Europa-Park Tickets. Zudem winkt Nachwuchstalenten beim Sonderpreis von Wittmansthaler unter dem Motto "Der junge Schwarzwald" eine weitere Kamera als Preis.

Weitere Informationen: www.jugendkunstbiennale-sbh.de

 Für die Teilnahme am Wettbewerb und/oder am Sonderwettbewerb wird ein ausgefülltes Anmeldeformular benötigt (siehe Downloadbereich unter www.jugendkunstbiennale-sbh.de) sowie ein oder mehrere Bilder, die digital am Computer erstellt, bearbeitet und/oder gestaltet wurden.

 Anmeldeschluss ist am Freitag, 18. Mai.

 Teilnahmeberechtigt sind interessierte Schüler mit Freude an der Gestaltung und Bearbeitung von Bildern.

 Technische Voraussetzungen: Eingereicht werden können Bilder im Bildformat TIF- oder JPG mit einer Mindestauflösung von 300 dpi, bei einer Größe von 10 mal 15 Zentimetern.

 Einsendungen: Sollten die eingereichten Bilder, die Größe von 5 MB nicht überschreiten, können sie per E-Mail an die Adresse info@jugendkunst-sbh.de geschickt werden. Andernfalls sollten sie auf einer CD gespeichert per Post an folgende Adresse gehen: Hoyer Consult, Professor Michael Hoyer, Schönbühlstraße 9, 78052 Villingen-Schwenningen.

 Sonderwettbewerb: "Wittmannsthaler – Bestes Schwarzwälderwasser" verleiht einen Sonderpreis. Gesucht werden unter dem Motto "Der junge Schwarzwald" werden Bilder, welche den Typus des Schwarzwalds auf moderne Art und Weise darstellen. Der Gewinner erhält eine Spiegelreflexkamera im Wert von 500 Euro. Um am Sonderthema teilzunehmen, ist der Vermerk auf dem Anmeldeformular zu beachten und anzukreuzen. Das eingereichte Bild zum Sonderthema nimmt automatisch auch am Wettbewerb der Jugendkunstbiennale teil.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading