Mundart: Bärbel Brüderle erklärt den Villinger Dialekt

VS-Villingen. "Dialekt macht nicht nur Spaß, er ist auch für was gut." Bärbel Brüderle, Vorsitzende der Muettersproch-G’sellschaft Villingen, bricht eine Lanze für die Mundart und der Schwarz­wälder Bote hilft ihr dabei. Wir erklären in unregelmäßigen Abständen Villinger Ausdrücke. In der 65. Folge dieser Serie geht es um das Mobiliar im Haus.

Jedes normale Haus verfügt über Räume, die ihrer Bestimmung entsprechend genutzt werden und dementsprechend möbliert sind.

D Huusere, der Flur: Zumindest hat es da Kleiderhoke, e Huetablag un amend en Schueh­schaft

D Kuchi, die Küche: en Kochherd mit Backrohr un amend me Wasserschiff, en Schüttstei, e Ufhänki für Schöpfkelle, Sieb un Pfannewender, en Tisch, Stüehl un en Kuchikaschte.

De Kuchikaschte isch obe für Ess­gschirr un unte für Kochhäfe, Brotpfanne, Schissle un Kuchigrät, wie Fleischwolf, Mandelmilli, Nudelhölz, Raffle un Guggumerehobbel.

Zwei Schublade, oene mit Essbschteck un die ander mit verschiedene Messer, Herdepfelscheler, Epfelstecher, Bixe- un Fläscheöffner, Rührbese un Kochleffel. Oe Fach hät inne rundum e emailiertem Blech, wegem Schmalzhafe, de Öl- un Essigguttere un em Hafe mit igsalzenem Suppegwürz.

D Speis, Vorratskammer: Früher gab es noch keine Kühlschränke, allenfalls Eisschränke. Gekühlt würde da mit Stangeneis aus der Brauerei. Man hatte da eine so geneannte Speis, einen kühlen, ummauerten Raum mit Regalen, der gegen die Herdwärme geschützt war.

D Schlofkammer, das Schlafzimmer: Bettstatt, Nachtkäschtle, en Kleiderkaschte, Stuehl, Hocker, e Spiiegelkommod, e Wäschtrueh un en Botschamper.

D Stubbe, das Wohnzimmer: Kachelofe, e Kanapee oder Schesslong, ein oder zwei Fotteu (der französischer Einfluss in die hiesige Sprache), e Eckbank mit em Hergottswinkel, Stüehl, Tisch, Arichte oder Teewägele, i me andere Eck e Känsterle als Huusabethek, mit Salbehäfele, Borwasser, Kohletablette, Krütertee, Verbandstoff un mit de Schnapsguttere, denn es heißt da: "Kasch du mit Medikamenten nicht nit richtig huuse, no nimmsch halt Schnaps, der hlift inne un usse!"

Käer, der Keller: Lattegstell, Kischte, Steige, e Krut-, un e Moschtfass, un amend no Steikrueg

D Obede, der Speicher: alte Käschte oder Kommode, Lattegstell, Truhe un e Wäschhänki.