Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Viele Knöllchen zur Aldi-Neueröffnung

Von
Filialleiterin Rosa Maier und Alessandro Scirtuicchio vom Führungskräftenachwuchs freuen sich über viele Kunden bei der ­Neueröffnung von Aldi in der Schwenninger Bärenstraße. Doch mancher ohne eine Parkscheibe erhielt auch ein Ticket an sein Auto verpasst. Foto: Falke

Villingen-Schwenningen - Schnäppchen könnten beim neuen Aldi in der Schwenninger Bärenstraße bald teurer werden. Wenn die Parkscheibe fehlt, gibt es Knöllchen. So auch schon gestern bei der Neueröffnung. Da freuen sich die Schwenninger seit Monaten darauf, dass endlich inmitten der Stadt ein Supermarkt entsteht, und dann werden bei der Eröffnung kräftig Strafzettel verteilt. Ganz genau beobachtet hat das Hannelore Schlenker, direkte Anwohnerin zum neuen Laden: "Gestern Abend wurden noch fast in letzter Sekunde die Schilder aufgestellt, auf denen steht, dass man nur mit Parkscheibe 1,5 Stunden parken darf. Gerade mal zwei Stunden hatte der Aldi offen, da kam schon der erste Stadtsheriff an. Eine halbe Stunde später kamen sie dann zu zweit wieder. Die haben richtig abkassiert, das finde ich richtig frech", ärgert sie sich.

Selbst als Kunden an ihr Auto zurückkehrten und versichert hätten, nur kurz drin gewesen zu sein, wurde das Ticket in Höhe von zehn Euro ausgestellt. "Ich habe gesehen, dass die Narrenzunft Schwenningen dort gewirtet hat, da kennen sich doch viele. Wer dort dann eine Wurst isst und die Zeit aus dem Auge verliert, hat prompt ein Knöllchen", erzürnt sich die 53-jährige Schwenningerin.

Der Parkplatz direkt in der Innenstadt ist für Autofahrer nahezu ein Paradies inmitten von Parkscheinautomaten. Aber die 80 Stellplätze sind keinesfalls für jeden gedacht. Reserviert für die Aldi-Kunden dürfen diese insgesamt 1,5 Stunden für die Dauer ihres Einkaufs dort parken. Viele Hinweis-Schilder und ein Schild an der Eingangstür weisen die Kunden darauf hin. Die Tatsache, dass auf einem Supermarkt-Parkplatz die Parkscheibe eingelegt werden muss, scheint bei vielen Befremdung auszulösen.

Zum Eröffnungstag verteilte der Discounter in weiser Voraussicht Parkscheiben an den Kassen, damit die zukünftigen Kunden Bescheid wüssten, welche Regeln auf dem Parkplatz herrschen. "Wir wollen die Parkplätze unseren Kunden zur Verfügung stellen. Deshalb ist es von uns gewollt, dass der Parkplatz auch kontrolliert wird. Schon während der Bauphase hatten hier immer wieder Fremdparker Plätze genutzt. Damit jeder Kunde weiß, dass er die Parkscheibe einlegen muss, haben wir viele Schilder auf dem Parkplatz angebracht und auch eines direkt an der Eingangstür befestigt", erklärt Jürgen Beck von Aldi.

Mit dem ersten Ansturm ist Regionalverkaufsleiter Beck zufrieden. "Wir haben hier einen idealen Standort, der vor allem die Menschen aus dem Stadtzentrum versorgen soll."

Oxana Brunner von der Pressestelle der Stadt teilte mit, dass die Kontrolle auf ausdrücklichen Wunsch des Discounters erfolgt sei. Weil es sich um ein Privatgelände handelt, müsse die Stadt eigentlich nicht kontrollieren. Aber das Bürgeramt könne angefordert werden. In der Anfangszeit werde jetzt besonders gründlich kontrolliert. Mit der Zeit werde es sich zeigen, wie sich die Lage entwickele.

Angst, dass das Auto von der Stadt abgeschleppt werde, müsse der Kunde nicht haben, es sei denn der Eigentümer rufe selbst ein Abschleppunternehmen an, so Brunner. Wer allerdings mit einem Knöllchen an der Windschutz­scheibe immer noch auf dem Parkplatz stehen bleibt, dem werde die Verwarnung erhöht.

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Top 5

1

Kommentar

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.