Neuntklässler der Villinger Bickebergschule und ihr Lehrer David Todt haben einen alten ­Bauwagen aufgemöbelt – mit Hilfe von Sponsoren wie der Schreinerei Summ und der Freizeitwerkstatt der Lions. Foto: Heinig Foto: Schwarzwälder-Bote

Bildung: Mittelpunkt des neuen Pausenhofs der Bickebergschule / Lions-Clubs beteiligen sich

Die Arbeitsstunden haben sie nicht gezählt - Neuntklässler der Bickebergschule haben im Projektunterricht mit fachkundiger Unterstützung einen alten Bauwagen aufgemöbelt.

VS-Villingen. Nach einem Dreivierteljahr ist das gute Stück nun Mittelpunkt des neuen Pausenhofes für die "Großen". Der Lehrer David Todt hat ihn für seine Schüler gesucht und schließlich gefunden: einen heruntergekommenen, einachsigen Bauwagen, den man inwändig komplett entkernen und mit neuem Boden, Holzwänden, einer Tür und zwei neuen Fenstern versehen musste. Auch das durchgerostete Tragwerk und die Eingangstreppe waren zu erneuern.

Mehr Arbeit als gedacht

Mehr Arbeit als zunächst gedacht für die ideenreichen Schüler, die in Schreiner­meister Thomas Summ aber eine ehrenamtliche "Rundum-Hilfe" fanden, die nicht nur in den zwei Projektstunden pro Woche, sondern auch an so manchen Samstagen im Bauwagen anzutreffen war. Die "Freizweitwerkstatt" der beiden Lions-Clubs Villingen und Schwenningen spendierte 700 Euro für Material, und auch das Land unterstützte das Projekt im Rahmen der "Kooperativen Berufsorientierung" finanziell.

"Dieses Projekt erreicht die Herzen", schwärmte Markus Piro vom Lions-Club Villingen. Nicht nur handwerkliche Fähigkeiten und Eigenverantwortung seien dabei vermittelt worden, auch hätten die Schüler Einblick in einen spannenden Beruf gewonnen. In der Tat – der 14-jährige Mike plant, demnächst in der Schreinerei Summ ein Praktikum zu machen.

Nicht nur Holzarbeiten waren zu erledigen – mit der Einrichtung einer Docking-Station für Smartphones, Lautsprechern und Licht waren auch elektrische Aufgaben zu bewältigen, und schließlich verlangte das Äußere des Bauwagens ebenfalls eine Verschönerung. Zusammen mit einem Grafikdesigner besprühten die Schüler den Wagen mit ihren Wunschmotiven.

Der Bauwagen wird laut Schulleiter Alexander Hermann jetzt das Herzstück eines neu angelegten Pausenhofes, der den älteren Schülern vorbehalten bleiben soll und noch mit Sitzgelegenheiten und Beschattungen ausgestattet wird. Dafür wurde auch der Schulteich neu angelegt. Dabei hat Mikes Klassenkamerad Linus seine Leidenschaft für den Landschaftsbau entdeckt und wird demnächst ein Praktikum beginnen.

Riesen-Wildbienenhotel

Nach dem Projekt ist vor dem Projekt: Hermann kündigte am Mittwoch den Bau eines Riesen-Wildbienen­hotels an, an dem alle 630 Schüler der Bickebergschule beteiligt sein werden. Viel verraten wollte er noch nicht, nur so viel: "Da geht es um einen Weltrekord."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: