Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Projekt "mittendrin" kommt an

Von
Das Miteinander von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderung gerade in der Freizeit hat sich das Projekt "mittendrin" des Schwarzwald-Baar-Kreises zum Ziel gesetzt. Archivfoto: Joker Foto: Schwarzwälder-Bote

Schwarzwald-Baar-Kreis. Das Projekt "mittendrin" des Landkreises tritt für Inklusion im Freizeitbereich ein und möchte das Miteinander von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderung fördern. Der Erfahrungsaustausch Heranwachsender soll es ermöglichen, Barrieren abzubauen. So entwickelte das Projektteam von "mittendrin" die Idee zu einer kreisweiten Initiative, die deutlich macht, dass Kinder und Jugendliche mit Behinderung in regulären Freizeitangeboten willkommen sind und eine große Bereicherung darstellen.

Eine Informations- und Diskussionsveranstaltung zum Thema "Inklusive Freizeitprogramme – Attraktivität für Kinder und Jugendliche mit Behinderung steigern und das Miteinander fördern" stieß auf ein vielversprechendes, das Startsignal für die Initiative setzendes Echo. Zwar finden sich in vielen Ferienprogrammen der Gemeinden Verweise darauf, dass Kinder und Jugendliche mit Behinderung bei deren Veranstaltungen willkommen sind, jedoch wird häufig ausschließlich von körperlichen Behinderungen ausgegangen. So sind viele Angebote grundsätzlich als nicht behindertengerecht deklariert, obwohl lediglich ein einzelner Aspekt, beispielsweise die Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer, Schwierigkeiten bereitet.

An dieser Stelle setzt "Komm, mach mit!!!" an: "Hier sollen betroffene Eltern, die oft genug verunsichert sind, ob ihr gehandicaptes Kind überhaupt in der Lage ist, am jeweiligen Angebot teilzunehmen, ermutigt werden. Doch auch die Gemeinden profitieren, da sie ihr Personal gezielt einplanen können", so Projektleiter Mateusz Budasz. Schnell habe die Stadt Bad Dürrheim reagiert und die "Komm mach mit!!"- Seite in ihrem Flyer für das Pfingstferienprogramm aufgenommen. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten: Umgehend nahm eine Familie den Veranstalter beim Wort und erkundigte sich, ob neben ihrem Kind ohne Behinderung auch der behinderte Bruder teilnehmen könne. Durch die Beratung des Teams von "mittendrin" wurde spontan eine Begleitung organisiert und der begeisterte Junge wollte gleich beim Sommerferienprogramm dabei sein.

Auch die Gemeinde Mönchweiler macht deutlich, dass ihr Programm allen Kindern und Jugendlichen offen steht. Andere Gemeinden zeigen sich ebenfalls aufgeschlossen Wie die Stadt Donaueschingen. Die Seite von "Komm, mach mit!!!" ist in den neuen Programmen der Volkshochschulen Baar in Donaueschingen und Oberes Bregtal in Furtwangen zu finden. Wer Fragen zur Initiative hat, kann sich unter budasz@projekt-mittendrin.de melden.

Weitere Informationen: www.projekt-mittendrin.de

 

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.