Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Prinz Asfa-Wossen Asserate zu Gast in Villingen

Von
Prinz Asfa-Wossen Asserate kommt am 28. November zur "Autor im Gespräch" nach Villingen. Foto: Gaby Gerster Foto: Schwarzwälder-Bote

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

VS-Villingen. Prinz Asfa-Wossen Asserate ist am Dienstag, 28. November, 20 Uhr, in der Reihe "Autor im Gespräch" zu Gast im kleinen Saal des Theaters am Ring in Villingen und spricht über "Die neue Völkerwanderung".

Prinz Asfa-Wossen Asserate gilt als einer der besten Kenner des afrikanischen Kontinents. Die aktuelle Flüchtlingskrise betrachtet er mit Sorge. Zwar sei diese den Ereignissen im Nahen Osten geschuldet, doch eine Entwicklung gerate aus dem Blick: die Völkerwanderung zehntausender Afrikaner nach Europa, teilt das Amt für Kultur mit.

Bei "Autor im Gespräch" mit Wolfgang Niess vom SWR beschreibt Asserate die Ursachen dieser Massenflucht. Er schlägt Lösungsansätze vor und warnt vor einer Katastrophe – für Afrika und Europa.

Prinz Asfa-Wossen Asserate, 1948 in Addis Abeba geboren, ist Großneffe des letzten äthiopischen Kaisers Haile Selassie, Urenkel der Kaiserin Menen II. und Sohn des ehemaligen Gouverneurs und Vizekönigs von Eritrea. Der promovierte Dr. phil weiß, was es bedeutet, im Exil zu leben: Als er in den 70er-Jahren in Deutschland studierte, putschten die Militärs in seiner Heimat. Asserate verlor seine Staatsangehörigkeit, konnte jahrelang nicht nach Äthiopien zurückkehren. In Deutschland bekam er Asyl, lebt und arbeitet seitdem in der Bundesrepublik. Inzwischen hat er sich als Autor und selbstständiger Unternehmensberater zu Afrika und dem Nahen Osten einen Namen gemacht.

Mit VS hat Asserate übrigens eine ganz besondere Verbindung: Schon lange ist er Ehrenmitglied des Historischen Grenadiercorps 1810 Villingen-Schwenningen.

Sein 2003 erschienenes Buch "Manieren", in dem er das Verhalten europäischer Menschen betrachtet, wurde zum Bestseller. Nun analysiert er in "Die neue Völkerwanderung" vor dem Hintergrund der aktuellen und künftigen Flüchtlingswelle die Entwicklungspolitik Europas.

Karten gibt es im Vorverkauf für zwölf Euro (ermäßigt zehn Euro) unter anderem beim Tourist-Info & Ticket-Service in Villingen (Franziskaner Kulturzentrum) und Schwenningen (Bahnhof), außerdem an allen Vorverkaufsstellen von Kulturticket Schwarzwald-Baar-Heuberg. Telefon: 07721/82 25 25, E-Mail: tickets@villingen-schwenningen.de und im Internet: www.tickets.vibus.de.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading