Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Löw bewirbt sich wieder für den Bundestag

Von

Jens Löw bewirbt sich erneut als Bundestagskandidat – der SPD-Ortsverein Villingen wählte die Delegierten für die Nominierungsversammlung.

VS-Villingen. Zum ersten Mal tagten die Sozialdemokraten Villingen-Schwenningen im ehemaligen Kesselhaus der Württembergischen Uhrenfabrik. Es wurde vor wenigen Monaten von Pro Kids angemietet. Joachim Spitz begrüßte die Gäste und stellte Ziele und Arbeitsweise von Pro Kids vor. Jens Löw, Kreisvorsitzender und 2013 Bundestagskandidat der SPD, brauchte sich nicht vorzustellen. Bisher gibt es keine weiteren Bewerber. Allerdings können sich bis zur Nominierungskonferenz, die am Donnerstag, 27. Oktober, in der Tonhalle in Villingen stattfindet, auch noch weitere Interessenten bewerben. Das gab es schon einmal: Auch für die Bundestagswahl 2002 hatte sich relativ spät neben Harry Frey eine weitere Bewerberin gemeldet.

Die Mitglieder der SPD Villingen-Schwenningen wählten anschließend die Delegierten des Oberzentrums für die Nominierungsversammlung zur Wahl des SPD-Bundestagskandidaten im Wahlkreis 286. Folgende SPD-Mitglieder wurden gewählt: Daniel Künkel, Karin Proß, Bruno und Linda Arm, Frank Banse, Bernd Schenkel, Henning Keune, Nicola Schurr, Heinz Lörcher, Edgar Schurr, Tobias Baumann, Wolfgang Heitner, Siegfried Heinzmann, Werner Leuthner, Bernd Lohmiller, Günther Trautner, Rudolf Winker, Silvia Wölfle, Ernst Schaumann.

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.