Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Auftritt im Zeichen des Abschieds

Von
Andreas Puttkammer dirigiert die Unterstufenchöre, den Jungen Chor St. Ursula und den Mädchenchor Rottweil beim Neujahrskonzert zum letzten Mal gemeinsam. Foto: Kaiser Foto: Schwarzwälder Bote

VS-Villingen. Der Musiklehrer und Chorleiter Andreas Puttkammer hatte noch einmal alle seine Chöre auf der Bühne, als er der Villinger Schulgemeinschaft von St. Ursula seinen Abschied bekannt gab. Nach gut 18 Jahren erfolgreicher Arbeit wechselt er auf eine bundesweit ausgeschriebene Stelle am rheinland-pfälzischen Musikgymnasium in Montabaur. Einige Tränen wurden verdrückt, als die Unterstufenchöre, der Junge Chor St. Ursula und der Mädchenchor Rottweil ein Dankeschön anstimmten.

Zuvor hatten unter seiner Leitung und begleitet von Gerlinde Puttkammer die Fünft- und Sechstklässler zwei Spirituals intensiv vorgetragen. Die jugendlichen Sängerinnen der Mittel- und Oberstufe begeisterten mit mehrstimmigen Chören wie "Sea Lullaby" oder "Freedom" und einem A-capella-Alleluja. Das Publikum bestand vorwiegend aus Familien, die als Mitglieder des Fördervereins "Freunde der St. Ursula-Schulen" zum Konzert geladen waren.

Nach dem letztjährigen Orchesterkonzert standen diesmal – neben den Chören – die Abiturienten des Kernfaches Musik im Mittelpunkt. Sie präsentierten unter Leitung ihres Lehrers Matthias Eschbach, gewissermaßen als Generalprobe, die Wahlstücke ihrer fachpraktischen Abiturprüfung: Clara La Rosée intonierte auf dem Saxophon eine schwungvolle brasilianische Komposition, Jule Kuolt ließ aus dem gleichnamigen Prélude auf dem Klavier die Regentropfen perlen, Marlene Bast trug, begleitet von Katalin Thelogitis, mit viel Gefühl die Arie "Ach, ich fühl’s" aus Mozarts "Zauberflöte" vor, und Lorena Pripusic glänzte auf dem Klavier mit einer Nocturne von Chopin.

Ergänzt wurde der Reigen der solistischen Vorträge durch den ersten Satz des Violinkonzerts in e-Moll von Felix Mendelssohn Bartholdy, spektakulär gespielt von Johanna Schwab, begleitet von David Eisele, beide aus der Kursstufe 1. Ihr Stufenkollege Johannes Ummenhofer stellte virtuos das jüngst vom Förderverein gesponserte Marimbaphon vor.

Der gebürtige Klevener Andreas Puttkammer hat in Rottenburg Kirchenmusik und in Trossingen Schul- mit Jazz- und Popularmusik studiert. Seit 2001 wirkte er in den St. Ursula-Schulen als Musiklehrer aller Stufen und realisierte viele aufsehenerregende Projekte, etwa das Musical "Afrikanische Träume". Als Leiter des Mädchenchores Rottweil brachte er diesen in eine langjährige Zusammenarbeit mit dem Jungen Chor St. Ursula, so dass nicht nur die alljährlichen Konzerte und Reisen gemeinsam bestritten wurden, sondern auch die Aufnahmen zu Video-Produktionen oder die Workshops mit "Scala", "Amarcord" und den "Wise Guys". Puttkammer wurde für seine Chorarbeit im Jahr 2008 mit dem Robert-Edler-Preis ausgezeichnet.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.