Frauenpower beim katholischen Kirchenchor in Weilersbach (von links): Annette Hirt, Maria Amadio, Agnes Szuster und Marion Bauer. Foto: Preuß Foto: Schwarzwälder-Bote

Versammlung: Kirchenchor Weilersbach voller Zuversicht

VS-Weilersbach (spr). Der Kirchenchor Weilersbach ist im 105. Jahr seines Bestehens voller Energie und Zuversicht. Dies wurde während der Hauptversammlung am Dienstag deutlich: eine komplettes Vorstandsteam, gute Finanzen und eine engagierte Dirigentin lassen die Mitglieder optimistisch in die Zukunft blicken.

Das vergangene Jahr sei gekennzeichnet gewesen von Freude, aber auch großer Trauer, resümierte Vorsitzende Maria Amadio in ihrem kurzen Bericht. Neben vielen schönen Momenten, die man habe erleben dürfen, musste allerdings auch Paul Hauger zu Grabe getragen werden. Der 94-Jährige war 75 Jahre lang Sänger im Chor, mehr als 30 Jahre lang Vorsitzender und einfach prägend für den Chor.

Besonders froh zeigte sich die Vorsitzende, dass man Sängerinnen reaktivieren konnte und einen neuen Sänger hinzugewonnen habe. Schriftführerin Christel ­Stucke erinnerte in ihrem ­Jahresbericht an die Vielzahl der Konzerte, Gottesdienste und geselligen Veranstaltungen, wobei ein Konzert zur Krippenausstellung in Malmsheim zu den Höhepunkten zählte.

Kassiererin Annette Hirt vermeldete einen Überschuss in der Kasse. Vor allem die Besenwirtschaft zur Fasnet hat viel Gewinn abgeworfen, so dass der Chor über ein sehr solides finanzielles Fundament verfügt.

Dirigentin Agnes Szuster, seit zwei Jahren am Pult, zeigte sich vom Chor sehr angetan, und dies nicht nur wegen des sehr guten Probenbesuchs von 83 Prozent: "Wir dürfen uns immer wieder über sehr positive Resonanz freuen, der Kirchenchor wird geschätzt", sagte sie. Gesanglich habe sich der Chor weiterentwickelt, bilanzierte die Dirigentin: Der Klang sei feiner und flexibler, die Intonation verbessert, und auch die letzten Töne vor dem Luftholen würden besser gesungen.

Pfarrer Herbert Faller dankte in seinem Grußwort für den Einsatz der Sängerinnen: "43 Proben und zahlreiche Auftritte, das ist nicht wenig." Um so schöner sei es wenn nun wissenschaftliche Untersuchungen beweisen: "Singen ist gesund, vor allem im Chor."

Joachim Grimm als Pfarrgemeindevorsitzender und Ortsvorsteherin Silke Lorke schlossen sich dem Dank des Pfarrers an: Weilersbach ohne Kirchenchor sei schlicht nicht vorstellbar.

Die Wahlen verliefen reibungslos und einmütig: Maria Amadio als Vorsitzende, ­Annette Hirt als Kassiererin und Marion Bauer als Beisitzerin wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.