Es ist erschreckend zu sehen, wie Krisen von Extremisten immer wieder für ihre Zwecke missbraucht werden. Da werden das Aushebeln der Grundrechte und eine Einschränkung der Meinungsfreiheit angeprangert, während die Teilnehmer ohne besondere Einschränkung ihre Kundgebung abhalten können – nur, um gegen die Regierung zu hetzen. Auf der anderen Seite wird der Holocaust verharmlost und werden Flüchtlinge, Greta Thunberg und das Virus völlig wirklichkeitsfremd in einen Topf geworfen, um Stimmung zu machen. Mit Kritik an den aktuellen Corona-Maßnahmen hat das nichts zu tun. Vielmehr wird hier auf billige Weise versucht, die derzeitige Situation zu instrumentalisieren. All jenen, die ihre berechtigten Sorgen in der Öffentlichkeit vortragen möchten, sei deshalb geraten, genau zu überprüfen, unter welcher Flagge sie hier segeln.