Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Gemeinde entscheidet über Bau

Von
Michael Muffler, Heidrun Muffler, Tobias Walderich mit Sohn Lukas und Leitungsteammitglied Jörg Robold (von links) diskutieren über das Siegerprojekt. Foto: Schwarzwälder-Bote

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Von Rainer Bombardi

VS-Schwenningen. Auf die Zielgerade biegen die Vorbereitungen für den Kirchenneubau der Baptisten ein.

Der Bauplatz im Zentral­bereich von Villingen-Schwenningen an der Wilhelm-Schickard-Straße/Ecke Europa­allee ist längst ausgewählt, der Architektenwettbewerb mit sieben Projektvorschlägen abgeschlossen.

Der Leiter des Bauausschusses, Tobias Walderich, eröffnete im Gemeindehaus in der Schwenninger Staufenstraße 50 nun die Ausstellung mit den Wettbewerbsarbeiten, die noch bis zum 16. April täglich zwischen 15 und 19 und am Samstag von 10 bis 14 Uhr besichtigt werden können. Der Bauausschuss erhofft sich von den Gemeindemitgliedern wertvolle Anregungen, Wünsche und Optimierungsvorschläge für die in der Endausscheidung stehenden Projektvorschläge des erstplatzierten Architekturbüros Muffler aus Tuttlingen oder des zweitplatzierten Generalunternehmens 4Wände GmbH aus Augsburg zu erhalten.

Eindeutig die besten Karten haben dabei die Muffler Architekten, deren Projekt die Vorgaben der Bauherren am besten erfüllte. Die übersichtliche Verzahnung von Kirche, Gemeindesaal, Gruppenräumen, Bereiche für Babys und Kinder, Verwaltung und Wohnung ermöglicht auf zwei Etagen die Nutzung von Synergien.

Walderich berichtete vom Ende einer knapp fünfjährigen Vorbereitungszeit, die aus der Platznot heraus entstand und nach intensiven Diskussionen über Anbau oder Umbau zum Beschluss eines Neubaus an exponierter Lage im Zentralbereich der Doppelstadt führte.

Das auf Platz eins gesetzte Projekt überzeugte die Jury durch die Erfüllung der Nutzungsauflagen und sein Erscheinungsbild. Die gewählten Grundmaterialen Backstein, Holz und Glas sind günstig hinsichtlich ihrer Wartung und Beständigkeit.

Die Finanzierung des rund sieben Millionen Euro teuren Gesamtbaus erfolgt über Spenden, Mitgliederbeiträge und andere Veranstaltungsaktionen der Gemeinde informierte Joachim Grieshaber als Mitglied im Bauausschuss.

Erfreut über ihren Sieg im Architektenwettbwerb sind Heidrun, Michael und Sohn Tano Muffler, unter deren Leitung das Kirchenprojekt entstand. Das Büro besitzt bereits Erfahrung mit dem Neubau von Kirchen. "Unabhängig von der Ausschreibung versuchen wir, in einem ersten Schritt die Wünsche des Kunden am Optimalsten umzusetzen. Erst in einem zweiten Schritt befassen wir uns inhaltlich mit seinen Aktivitäten", erläuterten Heidrun und Michael Muffler die Vorgehensweise.

Am kommenden Sonntag, 17. April, ab 15 Uhr lädt die Gnadenkirche zur Gemeindeversammlung ins Gemeindezentrum in der Staufenstraße in Schwenningen ein. Anhand der Präsentation der beiden erstplatzierten Neubauten und anschließender Diskussion haben die Teilnehmer die Wahl, sich endgültig für eines der Bauprojekte zu ent­scheiden.

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading