Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Feuerwehr rettet Biber aus Kneippbad

Von
Der erschöpfte Biber bekommt von seinen Rettern einige Weideäste zur Stärkung. Die Wehr hatte das Tier aus dem Villinger Kneippbad befreit. Foto: Stadt

Villingen-Schwenningen - Zu einer nicht alltäglichen Tierrettung rückte die Feuerwehr gestern kurz nach 8 Uhr ins Villinger Kneippbad aus. Ein Mitarbeiter der Bäder VS GmbH hatte im Schwimmbecken einen Biber entdeckt.

Da das Becken noch nicht vollständig gefüllt war, befand sich der Wasserspiegel knapp 40 Zentimeter unterhalb des Beckenrands, was es dem Biber unmöglich machte, es zu verlassen. Wie lange das Tier bereits in dieser misslichen Lage war, ist unklar. Bei Bauarbeiten am Samstag war der Biber noch nicht gesehen worden. Das Nagetier war bereits sehr geschwächt und konnte sich nicht mal mehr auf eine im Wasser treibende Palette retten.

Die Wehr baute mit einer Steckleiter und Holzdielen einen Notausstieg an den Beckenrand. Nach mehreren Versuchen fand das Tier auf dem künstlichen Steg Halt, und die Wehrleute hoben die Leiter samt Biber an Land.

Ein Mitarbeiter der Biberbeauftragten des Regierungspräsidiums, Bettina Sättele, übernahm das sichtlich erschöpfte, aber sonst wohlbehaltene Jungtier. Da die pelzigen Tiere unter Naturschutz stehen, wird es nach Rücksprache mit der Biberbeauftragten voraussichtlich in ausreichender Entfernung zum Freibad wieder ausgesetzt werden.

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Ausgewählte Stellenangebote

Top 5

3

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.