Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Betrüger erbeuten 10 000 Euro von 86-jähriger Frau

Von
Eine Seniorin in Villingen-Schwenningen ist um ihr Erspartes gebracht werden. (Symbol-Foto) Foto: Ossinger

Villingen-Schwenningen - Mit der sogenannten Enkeltrickmasche haben unbekannte Betrüger am Mittwoch eine Seniorin aus Villingen-Schwenningen um ihre Ersparnisse gebracht. Die Polizei informiert über Einzelheiten.

Die hilfsbereite Frau übergab in dem Glauben, die Ehefrau ihres Enkels beim Kauf einer Immobilie zu unterstützen, 10.000 Euro an eine Geldabholerin. Kurze Zeit später stellte sich jedoch heraus, dass die Seniorin einem Betrug aufgesessen war. Die Ermittler der Kriminalpolizei erhoffen sich durch die Veröffentlichung des Falls, weitere Hinweise oder verdächtige Wahrnehmungen aus der Bevölkerung zu bekommen.

Bankangestellte warnte 86-Jährige

Wie die Beamten der Kriminalpolizei berichten, hatten die Betrüger am 17. Juni gegen 12 Uhr bei der Frau angerufen. Durch eine geschickte Gesprächsführung ließ die Täterin am Telefon die 86-Jährige glauben, sie würde tatsächlich mit der Frau ihres Enkels sprechen. Diese erklärte ihr in den folgenden Telefonaten, dass sie dringend einen größeren Geldbetrag für einen Wohnungskauf benötige. Die hilfsbereite Frau stellte schließlich 10 .000 Euro in Aussicht.

Gegen 15 Uhr wurde der Seniorin ein Taxi an ihre Wohnanschrift geschickt, in das sie einstieg und zur Bank fuhr, um das Geld abzuheben. Eine Bankangestellte warnte die 86-Jährige und machte sie auf verschiedene Betrugsmaschen aufmerksam. Trotz aller Warnungen bestand die Seniorin auf ihr Geld und fuhr mit dem Taxi, welches vor der Bank wartete, wieder nach Hause.

Personenbeschreibung der Betrügerin

Gegen 16.30 Uhr erschien dann eine unbekannte Frau, die sich als Sekretärin des Notars ausgab. Nur wenige Minuten später rief die vermeintliche Frau ihres Enkels wieder an und bat um mehr Geld. Nachdem die Seniorin sagte, sie habe keines mehr, wurde die Anruferin patzig und legte auf.

Die Geschädigte beschreibt die Abholerin wie folgt: jung, etwa 1,55 Meter groß, blonde Haare, rundes Gesicht, schüchternes Auftreten.

Polizei bittet um Hinweise

Personen, die zur fraglichen Zeit Verdächtiges beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Villingen, Telefon 07721/60 10, in Verbindung zu setzen.

Die Polizei weist auf die Betrugsmasche des falschen Familienangehörigen, bekannt unter dem Begriff "Enkeltrick", hin. Informationen hierzu und Tipps, wie man sich vor finanziellem Schaden schützen kann, finden sich im Internet auf der Seite der Polizeilichen Kriminalprävention unter www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/enkeltrick. Insbesondere wird gebeten, auch ältere Mitmenschen und Familienangehörige, die selbst nicht im Internet unterwegs sind, aktiv anzusprechen und über die Betrugsform aufzuklären.

Artikel bewerten
15
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.