Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Beim Bushido geht Parkour vor einer Weihnachtsfeier

Von
Die Jüngsten des Vereins Bushido machten sich ihr eigenes Weihnachtsgeschenk mit der Teilnahme an einem Turnier. Foto: Bushido Foto: Schwarzwälder Bote

VS-Schwenningen. Zum Jahresende hatten sich die Verantwortlichen beim Bushido Schwenningen für ihre Kindergruppen noch einen Höhepunkt ausgedacht.

Ein Weihnachtsturnier sollte den krönenden Abschluss der Trainingssaison bilden. In zwei Disziplinen durften die Kinder bis zwölf Jahre antreten und bei den Disziplinen Parkour und Kata stand eher der Spaß und das Dabeisein im Vordergrund. Die erfahrenen Wettkämpfer fungierten dabei als Zeitnehmer und Kampfrichter.

Beim Parkour mussten die Kinder in zwei Durchläufen in verschiedenen Altersgruppen ihre schnellsten Hindernisläufer ermitteln. Im Katawettbewerb hatten die Kinder ebenfalls zwei Durchgänge zu absolvieren, wobei die Kata frei gestellt war.

Mehr als 60 Kinder fanden sich im Dojo in der Wannenstraße ein. Als Anerkennung bekam jedes Kind eine Urkunde und die drei Erstplatzierten eine Medaille. In der Disziplin Parkour bis sieben Jahre wurde bei den Mädchen Luana Mellia Dritte, Vanessa Kocher wurde Vizemeisterin und Theresa Kieninger wurde Siegerin. Bei den Jungen dieser Altersklasse gewann Hasancan Alabas vor Jason Ganter und Kaan Ates. Beim Parkour der Altersklasse acht bis neun Jahre gewann bei den Mädchen Sophia Kloss vor Alexia Wormsbecher und Sabrina Eddouiri. Felix Maier gewann vor Maximilian Ostertag und Harrison Ganter in der Kategorie Parkour acht bis neun Jahre.

Beim Hindernislauf der weiblichen Jugend zehn bis elf Jahre wurde Larissa Stern Drittplatzierte, Annika Schneider Vizemeisterin und Linda Borrmann gewann diese Disziplin. Bei den Jungen hieß der Drittplatzierte Paul Renz, Vizemeister wurde Daniel Felk und Gewinner wurde Max Bürker. In der Altersgruppe ab zwölf Jahre waren die drei schnellsten Mädchen Adina Schmid vor Marie Lienhard und Miranda Pulzin. Die flottesten Jungen in dieser Altersgruppe waren Maximilian Witterstein vor Niclas Polinski und Justin Wolf.

Nach dem Parkour folgte nach kurzer Umbauzeit auf zwei Kampfflächen der Katawettbewerb in denselben Einteilungen. In der jüngsten Altersgruppe hießen die Sieger Julian Ostertag (Dritter) Maximilian Lott (Zweiter) und Kaan Ates (Erster).

Bei den Mädchen gewann Emely Kieninger vor ihrer Vereinskameradin Lea Lienhard. Die männlichen Sieger in der Gruppe acht bis neun Jahre hießen: Noah Simon vor Leonard Wittmann und Maximilian Ostertag. Bei den Mädchen gewann Theresa Kieninger vor Sophia Kloss.

Die Kata-Sieger in der Gruppe zehn bis elf Jahre waren Max Bürker vor Tom Zumkeller und Paul Renz. Bei den jungen Damen gewann Elisha Pulzin vor Larissa Stern. Kata ab zwölf Jahre gewann Adina Schmid vor Marie Lienhard und Miranda Pulzin. Bei den jungen Männern hieß der Drittplatzierte Niclas Polinski, Vizemeister wurde Armin Pilara und Sieger wurde in dieser Kategorie Maximilian Witterstein.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.