Die Ermittlungen laufen nach dem Anschlag in Villingen-Schwenningen auf Hochtouren. Foto: Polizei

Innenminister zufrieden mit Ermittlungsarbeit. Polizei setzt für Hinweise Belohnung von 10.000 Euro aus.

Villingen-Schwenningen - Nach dem Anschlag in der Dattenbergstraße hat der Innenminister Reinhold Gall hat am Mittwochmorgen die Sonderkommission "Container" bei der Kriminalpolizeidirektion Rottweil besucht, um sich einen Überblick über den Stand der Ermittlungen zu verschaffen.

Polizeivizepräsident Gerold Sigg, der Leiter der Kriminalpolizeidirektion Rottweil, Leitender Kriminaldirektor Dietmar Schönherr sowie der Leiter der Sonderkommission, Kriminaloberrrat Rolf Straub begrüßten den Innenminister im Einsatz- und Lageraum der Sonderkommission.

Belohnung von 10.000 Euro ausgesetzt

Der Innenminister war vom Umfang der bislang durchgeführten Ermittlungsarbeit und der hohen Motivation der 75-köpfigen Sonderkommission, die seit sechs Tagen auf Hochtouren arbeitet, beeindruckt. Auch die in der Breite geführten Maßnahmen sowie die Bündelung wesentlicher Kompetenzen überzeugten den Minister. Er sprach allen Ermittlern der Sonderkommission seinen besonderen Dank und seine Wertschätzung für die bisher geleistete Arbeit aus.

Die Staatsanwaltschaft Konstanz hat für Hinweise, die zur Ergreifung des oder der Täter führen, eine Belohnung von bis zu 10.000 Euro ausgesetzt. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Amtsträger bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0741 477-200 entgegen.   

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: