Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Absolventen sind fit für fünf Berufe

Von
VEFS-Vorsitzender Peter Hellstern (zweiter von rechts) zeichnete bei der Entlassfeier der Feintechnikschule Michael Rauschegger, Tobias Hildebrandt und Johannes Schmid (von links) für das beste Gesellenstück aus. Foto: Heinig Foto: Schwarzwälder-Bote

Schwarzwald-Baar-Kreis (bn). Im feierlichen Rahmen verabschiedete die Feintechnikschule im Villinger Theater am Ring 150 Schulabgänger in fünf Berufe.

Zur Gewohnheit hat es sich dabei Schulleiterin Annemarie Conradt-Mach werden lassen, ehemalige Feintechnikschüler zu interviewen. Diesmal bat sie Lothar Kübler vom gleichnamigen Schwenninger Unternehmen für Sensortechnik auf die Bühne. Schon dessen Vater Fritz besuchte 1938 die seit 101 Jahr bestehende Schule.

Die Abteilungsleiter Werner Müller und Udo-Jürgen Held überreichten die Zeugnisse. Das jüngste "Kind" der Feintechnikschule, die Ausbildung zum Assistenten für Informations- und Kommunikationstechnik, schlossen 18 Schüler ab, das älteste, die dreijährige Berufsfachschule für Systemelektroniker, Feinwerkmechaniker und Uhrmacher absolvierten 48 junge Damen und Herren. 60 dürfen sich jetzt staatlich geprüfte Techniker der Fachrichtung Feinwerktechnik nennen mit den Berufsprofilen Informationselektronik und Fertigungstechnik.

Thomas Wolf, Leiter der gewerblich-technischen Weiterbildung der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, händigte acht Uhrmachermeistern und 18 Industriemeistern Metall den Meisterbrief aus.

Die Preise des Vereins ehemaliger Feintechnikschüler (VEFS) für die besten Gesellenstücke der dreijährigen Berufsfachschule überreichte dessen Vorsitzender Peter Hellstern Michael Rauschegger (Uhrmacher), Johannes Schmid (Feinwerkmechaniker) und Tobias Hildebrandt (Systemelektroniker), die auch den Preis für die besten technischen Zeichnungen von der Vöhringer Firma Solidpro erhielten. Die vom Förderkreis der Feintechnikschule gestifteten Preise für die beste Projektarbeit im zweijährigen Berufskolleg und die besten Meisterschüler gingen an den informations- und kommunikationstechnischen Assistenten Tobias Regeniter, die Uhrmachermeisterin Svenja Westermayer und den Industriemeister Christian Kränzler.

Der Techniker-Innovationspreis der Sparkasse Schwarzwald-Baar nahmen Axel Laufer, Enrico Faller und Volker Neugart entgegen.

 

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading