Borna Sosa (rechts) wird dem VfB Stuttgart gegen den VfL Wolfsburg fehlen. Foto: dpa/Tom Weller

Den VfB Stuttgart plagen vor dem Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg große Personalsorgen. Neben drei Spielern, die sich in Quarantäne befinden, muss Pellegrino Matarazzo auf weitere Leistungsträger verzichten.

Stuttgart - Drei Fußballprofis von Bundesliga-Aufsteiger VfB Stuttgart haben sich wegen Coronafällen in ihrer Umgebung in Isolation begeben. „Marcin Kaminski ist aufgrund eines positiven Coronafalls in der Kita seines Kindes in Quarantäne“, sagte Trainer Pellegrino Matarazzo am Dienstag. Im Reha-Umfeld des argentinischen Nationalspielers Nicolas Gonzalez sowie von Lilian Egloff habe es ebenfalls einen positiven Fall gegeben, alle drei Spieler seien „negativ getestet“. 

Verfolgen Sie alle aktuellen Entwicklungen in unserem VfB-Newsblog!

Deshalb gebe es „keinerlei Auswirkung auf den Rest der Mannschaft“, erklärte Matarazzo vor dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg am Mittwoch (20.30 Uhr/Liveticker). „Sie haben sich als mögliche Kontaktpersonen vorsorglich in Quarantäne begeben“, sagte der Coach.

Wie beim 1:2 bei Union Berlin am Samstag wird den Schwaben der kroatische Linksverteidiger Borna Sosa (Kapselverletzung) fehlen. „Bei ihm kann es noch die eine oder andere Woche dauern“, sagte Matarazzo. Bei Gonzalez (Muskelfaserriss im Oberschenkel) erwarte er eine Rückkehr noch in dieser Spielzeit. 

Matarazzo hofft auf Nicolas Gonzalez

Womöglich könne der Angreifer in drei Wochen wieder dabei sein, sagte Matarazzo: „Wenn alles gut läuft, kann er in den letzten Spielen vor dem Saisonende wieder ins Geschehen eingreifen. Wir wollen Nico langsam aufbauen und kein Risiko eingehen.“ Angreifer Hamadi Al Ghaddioui kehrte indes nach einem Anriss der Syndesmose nach etwas mehr als einem Monat wieder voll ins Mannschaftstraining zurück.

Der VfB befindet sich im Rennen um Europa als Tabellenzehnter nach zwei Niederlagen in Serie unter Zugzwang. Die Wolfsburger mussten sich zuletzt ebenfalls zweimal geschlagen geben und liegen als Dritter noch fünf Punkte vor Borussia Dortmund auf Platz fünf.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: