Ab der Marktbrücke ist die Calwer Innenstadt ein verkehrsberuhigter Bereich. Der ADAC kritisiert: Das Verkehrsschild, das darauf hinweist, muss "deutlich sichtbarer" positioniert werden. Foto: Geideck

Mit steigenden Temperaturen und sinkendem Inzidenzwert werden auch mehr Fußgänger in der Calwer Innenstadt unterwegs sein. Damit rückt der Problembereich zwischen Marktbrücke und Rathaus wieder stärker in den Fokus. Der ADAC hat nun drei Vorschläge gemacht, wie man die Situation entschärfen könnte. Die Stadtverwaltung ist jedoch skeptisch.

Calw - Zwischen Marktbrücke und Rathaus prallen in der Calwer Innenstadt Interessen aufeinander: In dem verkehrsberuhigten Bereich darf eigentlich nur Schrittgeschwindigkeit gefahren werden, Autofahrer und Fußgänger sind gleichberechtigt. Beachtet wird das aber häufig nicht, zumal der Bereich die Zufahrt zum Parkhaus Calwer Markt bildet. Allerdings handelt es sich dort auch um einen Schulweg. Neu ist, dass sich aufgrund der Corona-Pandemie häufig Warteschlangen vor der Bäckerei Raisch bilden. Zum Schutz der wartenden Kunden vor Autofahrern wurden orangefarbene Kegel aufgestellt.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

CYBERWEEK-AKTION

Das Angebot endet in

Monatsabo Basis reduziert
4 € mtl.
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr für 1 € pro Woche
  • Danach nur 9,99 € mtl.
  • Keine Bindung und jederzeit kündbar
Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€