Víele Einsatzkräfte waren wegen des schweren Verkehrsunfalls bei Baisingen gefordert.  Foto: Medienteam Feuerwehr Rottenburg am Neckar

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am frühen Montagmorgen auf der Landesstraße 1361 Höhe Ausfahrt Baisingen. Auch ein Rettungshubschrauber wurde benötigt.

Rottenburg - Ein 31 Jahre alter BMW-Fahrer war laut Polizei gegen 5.20 Uhr auf der K 6940 von Baisingen kommend in Richtung L 1361 unterwegs. An der Einmündung hielt er zunächst an.

Beim Einfahren in die vorfahrtsberechtigte Landstraße übersah er aus bislang ungeklärter Ursache den von Mötzingen kommenden Renault eines 38-Jährigen, der in Richtung B28 unterwegs war. Der Renault prallte frontal in die linke Seite des BMW, der sich hierdurch um 45 Grad drehte.

Beifahrerin schwer verletzt

Der Unfallverursacher zog sich schwere Verletzungen zu und musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Seine 39 Jahre alte Beifahrerin verletzte sich so schwer, dass sie mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste.

Über die Schwere der Verletzungen des Renault-Lenkers liegen noch keine Erkenntnisse vor. Er wurde ebenfalls mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Zur Unterstützung war die Feuerwehr mit 23 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen im Einsatz. Zur Versorgung der Verletzten waren neben dem Rettungshubschrauber und den beiden Rettungswagen ein Notarztwagen am Unfallort. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Der Schaden beträgt rund 30.000 Euro. Während der Unfallaufnahme, der Versorgung der Verletzten sowie der Bergung der Fahrzeuge war die L 1361 bis acht Uhr voll gesperrt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: