Eine Fahndung nach diesem Fahrzeug verlief bislang ohne Erfolg. (Symbolbild) Foto: Gentsch/dpa

Vermutlich aus reinem Imponiergehabe kam es am späten Freitagabend im Industriegebiet Ergenzingen-Ost zu einem spektakulären Unfall.

Rottenburg-Ergenzingen - Ein VW-Golf GTI kam nach Angaben der Polizei gegen 23.30 Uhr auf der Mercedesstraße, aus Richtung B28 kommend, aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, in einer Linkskurve nach rechts von der Straße ab, durchbrach im weiteren Verlauf einen Bauzaun und landete schlussendlich in einem umzäunten Wasserrückhaltebecken auf dem Dach. Nachdem die drei Insassen das Fahrzeug selbst verlassen konnten, entfernte sich der noch unbekannte Fahrer ein Stück zu Fuß von der Unfallstelle und stieg kurze Zeit später in einen herannahenden Audi, welcher im Anschluss von der Örtlichkeit flüchtete.

Eine Fahndung nach diesem Fahrzeug verlief bislang ohne Erfolg. Die 22-jährige Beifahrerin des GTI zog sich bei dem Unfall Verletzungen zu und wurde durch den Rettungsdienst in eine Klinik verbracht. Die zweite Mitfahrerin blieb unverletzt. Dem Anschein nach haben die beiden jungen Frauen den Fahrer erst kurz vor dem Unfall an einer Tankstelle kennengelernt.

Die aufwendige Bergung des GTI führte ein Abschleppunternehmen durch, das durch Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Ergenzingen unterstützt wurde. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 10.000 Euro. Die Ermittlungen der Verkehrspolizei Tübingen zum Unfallverursacher dauern an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: