Die Kinder waren mit einem Schwimmreifen (vorne links) den Hang hinuntergefahren. Foto: Feuerwehr Schömberg

Junge und seine Cousine stoßen mit Schwimmreifen gegen Hindernis. Rettungshubschrauber im Einsatz.

Gleich zwei Unfälle sind am Mittwochmorgen am Skihang Eulenloch im Schömberger Ortsteil Langenbrand (Landkreis Calw) passiert. 

Schömberg-Langenbrand - Wie die Pforzheimer Polizei mitteilte, fuhr ein 38-jähriger Mann gegen 10.15 Uhr mit seiner vierjährigen Nichte und seinem neunjährigen Sohn auf einem aufblasbaren Schwimmreifen den Hang hinunter. Dabei stießen die beiden Kinder gegen ein Hindernis und wurden schwer verletzt. Der Mann konnte sich retten und blieb unverletzt. 

Ein Kind wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Karlsruher Krankenhaus, das andere Kind mit einem weiteren Rettungshubschrauber in eine Stuttgarter Klinik geflogen. 

Gemeinde lässt Hang sperren

Unabhängig davon verletzte sich zeitgleich am Hang eine 39-jährige Besucherin am Bein und wurde ärztlich versorgt. Neben der Polizei und den beiden Rettungshubschraubern waren die Feuerwehr mit fünf Fahrzeugen und 35 Mann, ein Rettungswagen sowie zwei Notarztfahrzeuge vor Ort. 

Die Gemeinde Schömberg ließ nach den beiden Unfällen den Skihang bis auf Weiteres sperren. Einige Besucher zeigten sich wegen der Sperrung des Skihangs uneinsichtig, so die Polizei weiter.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: