Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Glättegefahr durch überfrierende Nässe. Foto: Andreas Rosar/dpa

Das typische Aprilwetter aus kalten und warmen Tagen setzt sich auch in der kommenden Woche fort. Nach bis zu 18 Grad am Wochenende sollen die Temperaturen am Montag im Südwesten nicht über 10 Grad klettern, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Im Bergland ist demnach auch Schnee möglich.

Stuttgart/Oberndorf - Auf der schwäbischen Alb soll es zum Wochenstart nur bis zu ein Grad haben. Am wärmsten soll es mit neun Grad am Rhein werden. In der Nacht sei südlich der Alb zeitweise erneut Schneefall möglich.

Der Dienstag verspricht keine Wetterbesserung. Im Südosten soll es laut DWD erst Schneefall, dann zeitweise Schnee- und Graupelschauer geben. Mit Temperaturen zwischen drei Grad auf den Höhen der Alb und zehn Grad im Westen des Landes bleibt es weiterhin kühl.

In der Nacht zu Mittwoch kann es örtlich bis zu minus sechs Grad kalt werden. Der DWD warnte vor Glättegefahr durch überfrierende Nässe in den kommenden Tagen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: