Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Turnen Der MTV geht als Außenseiterins Derby

Von
Im Einsatz für den MTV Stuttgart: der Russe Alexey Rostow Foto: Baumann

Stuttgart - Es ist so etwas wie der Klassiker in der Deutschen Turnliga (DTL). Der MTV Stuttgart empfängt an diesem Samstag die KTV Straubenhardt zum baden-württembergischen Duell (17 Uhr/Scharrena). Der Meister des Jahres 2014 gegen den amtierenden Meister KTV um den ehemaligen Stuttgarter Marcel Nguyen – der Wettkampf birgt Brisanz. Auch weil es quasi die letzte Chance für die Stuttgarter ist, sich für das große DTL-Finale am 3. Dezember in Ludwigsburg zu qualifizieren. Nur die beiden Erstplatzierten der DTL-Runde kämpfen dort um die deutsche Meisterschaft – weil der MTV bereits einmal verloren hat, hilft nur ein Sieg gegen das favorisierte Straubenhardt, das wie die TG Saar verlustpunktfrei ist.

Dabei gab der MTV ja von vorneherein nicht die Meisterschaft als Saisonziel aus. Die Verantwortlichen um den Geschäftsführer Karsten Ewald sprachen nach dem Abgang von Superstar Fabian Hambüchen und dem Fehlen eines deutschen Spitzenturners von einem Übergangsjahr. Das kleine Finale und damit Platz drei in Ludwigsburg ist das Ziel, alles andere ist Zubrot – mittelfristig aber will der MTV wieder Titelkandidat sein. Dazu braucht es neben einem ausländischen Spitzen-Gastturner, den der MTV derzeit in dem Russen Alexey Rostow hat, dringend wieder einen nationalen Spitzenathleten.

Da in der DTL das große Geld nicht zu verdienen ist, braucht es besondere Anreize, um Topkräfte zu locken. In dieser Saison sind die Zuschauerzahlen bei den Heimwettkämpfen in der Scharrena ­rückläufig. Ohne Zugpferd gibt’s weniger Fans, das ist derzeit die traurige Losung für den MTV. Um das schon in der nächsten Saison wieder zu ändern, will Geschäftsführer Ewald möglichen Neuzugängen besondere Perspektiven aufzeigen. Mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg möchte der MTV als Kooperationspartner im Bachelor-Studiengang Sportmanagement den Praxisbereich anbieten, zudem stellt Ewald potenziellen Neuen einen Trainerjob beim MTV nach der Karriere in Aussicht. Wie es gehen kann, macht derzeit übrigens die KTV Straubenhardt vor. Der Konkurrent des MTV lockte vor der vergangenen Saison dank potenter Sponsorenhilfe Marcel Nguyen aus Stuttgart – samt Jobperspektive nach der Karriere.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.