Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Tübingen 18-jährige Sprachschülerin vergewaltigt

Von
Eine 18-jährige Sprachschülerin ist in der Nacht zum Samstag in Tübingen angegriffen und vergewaltigt worden. Foto: Larisa Lofitskaya/Symbolbild

Tübingen - Eine 18-jährige Frau ist in der Nacht zum Samstag Opfer einer Vergewaltigung geworden. Kurz vor diesem Geschehen war es bereits zu einem sexuellen Übergriff auf eine 31-jährige Frau gekommen. Die Tübinger Polizei hat den mutmaßlichen Täter noch in derselben Nacht festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft hat das Amtsgericht Tübingen am Samstag unter anderem wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung Haftbefehl gegen einen 22-jährigen aus Kasachstan stammenden Tatverdächtigen erlassen und die Untersuchungshaft angeordnet.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Tübinger Kriminalpolizei ist der Beschuldigte dringend verdächtig, in der Nacht zum Samstag eine 18-jährige Sprachschülerin vergewaltigt zu haben. Das Opfer war kurz nach 1 Uhr auf dem Weg vom Tübinger Stadtfest nach Kusterdingen. Am Ortsausgang von Tübingen wurde die junge Frau plötzlich von hinten festgehalten. In der weiteren Folge erhielt sie mehrere Faustschläge ins Gesicht, wurde danach auf den Boden gezogen und anschließend vergewaltigt. Dabei soll der Täter nach dem Geschehen seinem Opfer noch 25 Euro aus der Handtasche gestohlen haben. Als Tatort ließ sich die B 28 (Burgholzauffahrt) im Bereich der dortigen Böschung lokalisieren.

Täter attackiert zuvor 31-Jährige

Darüber hinaus soll der Tatverdächtige bereits zuvor eine 31-Jährige in sexueller Absicht attackiert haben. Das Opfer war vor 1 Uhr auf der Reutlinger Straße auf dem Nachhauseweg. Kurz vor der Einmündung zur Allee de Chasseur, unterhalb der Brücke der B 27, soll er die Frau von hinten gepackt, danach ins Gras geworfen und anschließend den Geschlechtsverkehr gefordert haben. Da sich die Frau heftig wehrte, versetzte ihr der Beschuldigte einen Schlag ins Gesicht.

Weil sich Passanten dem Tatort näherten, ließ der Täter schließlich von der 31-Jährigen ab und flüchtete.

Im Zusammenhang mit diesen beiden Sexualdelikten sucht die Kriminalpolizei noch Zeugen. So haben möglicherweise Autofahrer, die zur fraglichen Zeit (zwischen 1 und 2:30 Uhr) das Burgholz, Richtung Reutlingen, befahren haben, verdächtige Beobachtungen gemacht. Auch das Geschehen in der Reutlinger Straße dürfte nicht unbemerkt geblieben sein, zumal sich das Opfer heftig wehrte und der Tatortbereich erfahrungsgemäß sehr stark von Fußgängern und Autofahrern frequentiert wird.

Die Polizei schließt nicht aus, dass der 22-Jährige für weitere sexuelle Übergriffe in Betracht kommen könnte, die bisher noch nicht angezeigt wurden.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Tübingen unter der Telefonnummer 07071/972-8660 entgegen.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.