Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Triberg "Weiter mit Freude Fußball spielen"

Von
Immer wieder löst sich Erde und Gestein am Berg über dem Nußbacher Sportplatz. Mit der Hangsicherung soll nun im August begonnen werden. Archivfoto: Dold Foto: Schwarzwälder Bote

Weitreichende Themen beschäftigten in der Hauptversammlung den Sportverein Nußbach. So etwa die Rodung des Steilhangs über dem Sportplatz, mit der nun bald begonnen werden kann. Im sportlichen Bereich stand der Kampf um den Abstieg der ersten Mannschaft aus der Kreisklasse A auf der Tagesordnung.

Triberg-Nußbach. Für die Hangsicherung gab es endlich grünes Licht, mit den Arbeiten kann ab August begonnen werden. Zur Mitfinanzierung wird eine Bausteinaktion gestartet. Die Mitglieder des SV wollen nun die Hangrodung angehen. Forstwirt und aktiver Spieler Marcel Hettich hat bereits gute Vorarbeit geleistet, er wird mit geschulten Mitstreitern mit der Arbeit beginnen. Helfer mit einem Motorsägenschein sind dabei stets willkommen.

Mit dem Klassenerhalt sah es nicht so gut aus – der Abstieg war nicht aufzuhalten. Martin Kienzler, der Vorsitzende des SVN, meinte: Berufliche und verletzungsbedingte Ausfälle waren nicht zu vermeiden. Doch er betonte: "Wir werden weiterhin mit Freude Fußball spielen." Denn die Kameradschaft und der Zusammenhalt unter den Kickern sei außerordentlich.

Für die Bewirtung im Sportheim konnte leider noch niemand gefunden werden, bedauerte Kienzler. Die Spieler haben dies nun in Eigenregie übernommen, Kienzler sieht aber darin keine Dauerlösung. Er dankte vor allem seinem Stellvertreter Peter Bechtel und seiner Familie für die Unterstützung. Dankesworte gingen ebenfalls an die Stadt- und Ortsverwaltung für die Hilfe um den Sportplatzumbau.

Chronistin Carolin Dorer rief alle Ereignisse noch einmal in Erinnerung. Es war sicherlich kein langweiliges Vereinsjahr, das war nach diesem Protokoll allen klar. Seinen ersten Bericht als Kassierer verlas Dominik Pfundstein, und der war auch gleich sehr positiv. Durch eine Finanzspritze beim Vereinswettbewerb der Tageszeitung war dies möglich. Die Kassenprüfer Gerd Winterer und Cordula Faller hatten alle Belege geprüft.

Spielausschussvorsitzender Jörg Faller berichtete vom Auf und Ab der vergangenen Runden. Letztendlich war der Abstieg nicht zu vermeiden.

Bester Torschütze war Steffen Schneider mit 23 Toren. In der zweiten Mannschaft schoss Roman Krebs die meisten Tore, nämlich 15. Leiter der Jugendabteilung ist Bernd Mildenberger. Die A- B- und C-Jugend sind in Spielergemeinschaften mit Triberg, Schonach und Schönwald integriert. Keiner dieser Fußballvereine ist aktuell in der Lage, in den jeweiligen Altersklassen eine eigene Mannschaft zu stellen. So wird in der nächsten Saison die Großraumspielergemeinschaft weiter Bestand haben. Die Zusammenarbeit laufe gut, auch unter den Betreuern und Trainern der Jugendlichen, dafür bedankte sich Mildenberger bei allen Beteiligten.

Ein leidiges Thema derzeit sei die neue Datenschutzverordnung. Herbert Dold vom Förderverein hatte sich eingelesen und informierte die Versammlung, wie mit persönlichen Daten innerhalb des Vereines umgegangen werden sollte.

Nur wenige Veränderungen gab es bei den Wahlen innerhalb des Vorstandes. Vorsitzender Martin Kienzler wurde wieder einstimmig gewählt. Er kündigte jedoch an, nach dieser Zeit zurücktreten zu wollen. Es bleiben der zweite Kassierer Johannes Herdner im Amt und auch Schriftführerin Carolin Dorer. Jörg Faller stellte seinen Posten zur Verfügung. Nachfolger ist Andreas Herdner. Beisitzer sind Herbert Dold, Jasmin Hery und nun Jörg Faller, der für Klaus Kienzler nachrückt. Auf eigenen Wunsch scheidet Kienzler nach 42 Jahren aus, ebenso die beiden AH-Leiter Gunter Hör und Bernd Imhof. Die Nachfolge übernimmt Markus Fahl.

Für den selbstlosen Einsatz ehrte Martin Kienzler Mitglieder mit einem Präsent. So Ballwart Lukas Kienzler, Platzwart Georg Körber, Platzkassierer Bernhard Brugger, Schiedsrichter Uwe Freigang, Jugendschiedsrichter Fabian Mildenberger sowie für die Pflege der Internetseite David Pohl.

Auch die besten Trainingsbesucher Jan Kammerer, Markus Duffner, Marcel Hettich und Stefan Loeck erhielten eine Anerkennung.

Ebenso geehrt wurden langjährigen Mitglieder des Vereins. Seit zehn Jahren sind Andreas Herdner, Marc Kienzler, Timo Kienzler, Andreas Kreyer und David Pohl aktiv tätig. Die silberne Vereinsehrennadel für 30-jährige passive Mitgliedschaft ging an Marianne Fehrenbach, Petra Herdner, Margot Kienzler, Sonja Kienzler, Josefa Krämer, Roland Reuter und Angela Schätzle. Ehremitglied nach 40 Jahren sind nun Klaus Kuentz, Peter Mosmann und Armin Schwarz.

Für besonders langjährige Mitgliedschaft wurden Josef Dieterle, Gerhard Dold und Burghard Thörner (alle 50 Jahre) sowie Konrad Dold und Werner Dold (beide 60 Jahre) ausgezeichnet.

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading