Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Triberg Straßburger Feuerwerk entfällt

Von
So viele Parkplätze wie noch nie gibt es jetzt auf dem Wanderparkplatz der Dieterlebauernhöhe für den Blick nach Alt Hornberg beziehungsweise Straßburg am Horizont.Foto: Volk Foto: Schwarzwälder Bote

Triberg-Gremmelsbach. Die Freunde des Feuerwerks, das die Stadt Straßburg stets am 14. Juli zur Erinnerung an die Französische Revolution von 1789 aufführt, hätten an diesem Abend so viele Parkplätze auf der Dieterlebauernhöhe zur Verfügung wie noch nie. Doch die Stadt Straßburg gab bekannt, dass das Spektakel dieses Jahr Corona-bedingt ausfallen muss. Es werden andere Unterhaltungsmöglichkeiten angeboten.

Seit Bekanntwerden des Feuerwerks vor etwa 15 Jahren zog es meistens mehr Zuschauer an, spätabends gegen 22.30 Uhr. Nur zweimal spielte das Wetter nicht mit. Sonst sah man sie immer, die Ballone von Leuchtkugeln, die glitzernden Sternchen, und die leuchtenden Schlangen. So wird der um die gleiche Fläche vergrößerte Wanderparkplatz erst im nächsten Jahr die Autos der Feuerwerksfreunde aufnehmen können.

An schönen Sommersonntagnachmittagen genügte der vorhandene Teil kaum. Da Ferienfernziele seit Monaten ausfielen, erfreuten sich die Ziele in der Heimat größerer Beliebtheit. Die sich in Gremmelsbach kreuzenden Fernwanderwege Lahr-Rottweil und Pforzheim-Waldshut sowie das Rappenfelsengebiet gehören dazu.

Von nun an wird es keine Probleme mehr geben. Der Ortsvorsteher von Gremmelsbach, Helmut Finkbeiner, berichtet auf Anfrage, dass die Verbesserung dieser Parksituation durch die Bereitwilligkeit aller Beteiligten mühelos vonstatten ging.

Eigentümer Hubert Kaltenbach vom Leutschenbachhof war bereit, eine Reihe Bäume und Hecken zu fällen. Die Zustimmung und Mithilfe kam von allen Seiten.

Der Ortschaftsrat gab sein Placet, das Stadtmarketing ebenso und das städtische Bauamt trug das Feinmaterial gleich auf beiden Seiten auf und ließ es plattwalzen – zur Freude der Autofahrer.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Triberg

Christel Börsig-Kienzler

Fax: 07724 94818-15

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.