Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Triberg Maschinen für den Technikbereich

Von
Keine billigen Baumarkt-Maschinen, sondern hochwertiges Gerät: Realschul-Techniklehrer Christof Duffner (von links) freut sich über das Geschenk des Meister-Teams mit Sebastian Kempf, Harry Hiepler, Felix Hörmann, Berthold Kürner und Martin Wolber. Foto: Kommert Foto: Schwarzwälder Bote

Raumschaft Triberg. Eine großzügige Spende hat kürzlich die Realschule Triberg erhalten: Zwei wertvolle Maschinen für den Technikbereich.

"Normalerweise geht unsere Spende an eine soziale Einrichtung. In diesem Jahr haben wir uns entschlossen, den Technikunterricht der Realschule zu unterstützen", erklärte Felix Hörmann vom Meister-Team, einem Zusammenschluss von zehn Handwerksbetrieben der Region.

Nicht ganz ohne Hintergedanken, ist doch inzwischen jeder Handwerksbetrieb froh, gute Auszubildende zu bekommen. Der Techniklehrer hatte sich letztlich für eine Teller-Schleifmaschine und eine hochmoderne Ständerbohrmaschine mit Lasereinrichtung entschieden Es sollte etwas auf das Handwerk bezogenes sein, das die Schule erhalten sollte.

Bei der Übergabe der Maschinen an die Realschule dabei waren vom Meister-Team Martin Wolber, Martin Spath, Harry Hiepler, Felix Hörmann, Berthold Kürner, Sebastian Kempf und Andreas Scheuermann.

Schulleiter Waldfried Sandmann zeigte sich genauso glücklich wie sein Lehrer: "Das sind keine billigen Baumarkt-Maschinen, sondern das ist wirklich hochwertiges Gerät", strahlte er. Die Realschule bilde in Technik aus und freue sich immer ganz besonders, wenn auch Schüler ins Handwerk gingen, um dort eine duale Ausbildung aufzunehmen. Daher freue er sich über ein ganz besonders gut gelungenes Sponsoring, das die Schule auch finanziell entlaste und Geld für andere Dinge frei mache. Duffner hatte ebenfalls seine Freude, war er doch derjenige, der für den Unterricht genau das bekam, was er braucht.

Artikel bewerten
2
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Triberg

Christel Börsig-Kienzler

Fax: 07722 86655-15

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading