Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Tischtennis Spitzenspiel für Nagold eine Luftnummer

Von
Sascha Reutter TTC Ottenbronn II Foto: Fritsch Foto: Schwarzwälder Bote

(wö). Das vermeintliche Spitzenspiel der Bezirksliga VfL Nagold – TTC Ottenbronn II entwickelte sich für die Gastgeber schnell zur Luftnummer, denn beim 3:9 blieben ihnen lediglich Punkte des Doppels Wolfgang Straub/Werner Lutz und von Matthias Krammer (2). Eine Vorentscheidung fiel beim Stand von 2:2, als die Ottenbronner in zwei Einzeln über die volle Distanz die Oberhand behielten: Michael Wandlowsky – Achim Kappler 7:11, 11:9, 10:12, 11:7, 6:11; Wolfgang Straub – Aleksandar Aksentijevic 4:11, 5:11, 11:5, 11:7, 11:13. In der Folge ließen Georgios Makris (2), Sascha Reutter, Jannis und Julian Kappler nichts mehr zu.

Auch die Calmbacher "Zweite" machte kurzen Prozess mit dem TuS Bad Rippoldsau und kam auch ohne Bernd Schmid zu einem leichten 9:1-Sieg, für den nach dem Gewinn aller drei Doppel Marcus Müller, Stefan Müller, Dennis Weber, Carsten Knöller, Samuel Müller und Michael Baumgärtner die nötigen Einzelpunkte schafften. Den Rippoldsauer Ehrenpunkt holte Edgar Hermann mit 11:9, 9:11, 8:11, 12:10, 11:7 über Michael Baumgärtner.

Die Sportfreunde Salzstetten wollen offenbar weiterhin vorne mitspielen. Beim jüngsten 9:2 über Klosterreichenbach mussten sie zwar auf André Hase und Heiko Müller verzichten, konnten aber wieder mit Andras Krenhardt auflaufen. Da bei den Reichenbachern mit Stephan Reinhardt und Eugen Witt beide Spitzenspieler fehlten, hatten Andras Krenhardt (2), Michael Geiger, Eduard Binder, Sven Holder und Bernd Bukenberger in ihren Einzeln leichtes Spiel, nachdem sie bereits alle drei Eingangsdoppel gewonnen hatten.

Schon vor Beginn der Runde war davon auszugehen, dass fünf Teams den Kampf um den Klassenerhalt unter sich ausmachen werden. Ein Beispiel dafür ist das Duell der Aufsteiger SF Sportfreunde Gechingen – SSV Schönmünzach II, in dem die Gastgeber mit 7:9 erstmals gegen einen direkten Konkurrenten den Kürzeren zogen. Dabei lief für die Gechinger zunächst alles nach Wunsch: Nach dem 2:1 in den Eingangsdoppeln sorgten Christoph Schwarz, Falk Waidelich, Daniel Rau und Tilman Schwarz bei Gegenpunkten durch Simon Rosenow und Benny Wenselau für eine scheinbar beruhigende 6:3-Führung. Doch im zweiten Durchgang drehten Simon Rosenow, Klaus Frey, Benny Wenselau und Fabian Nanninga das Match. Daniel Rau glich zwar noch einmal aus, aber mit zwei Fünfsatzsiegen sicherten Mario Magdic und das Doppel Simon Rosenow/Benny Wenselau den Gästesieg. Für die Gechinger ist dieses Resultat eine Enttäuschung, denn bei 34:34 Sätzen und mehr Ballgewinnen wäre ein Punkt verdient gewesen.

Unerwartet schwer tat sich die Birkenfelder "Zweite", um mit einem 9:6 über den mit zweifachem Ersatz angereisten SV Baiersbronn zu den ersten Punkten zu kommen. Bis zum 6:6 hielten die Baiersbronner mit, aber in den Einzel zeigten sich Dieter Herrigel (2), Daniel Caroppo, Ralf Vollmar (2) und Patrick Stelzl (2) überlegen.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.