Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Tischtennis Im Halbfinale den Matchplan nicht umgesetzt

Von
Ihre Zugehörigkeit zur deutschen Spitze hat Laura Kaim unterstrichen. Foto: Kaim Foto: Schwarzwälder Bote

Die junge Baiersbronnerin Laura Kaim hat bei den im niedersächsischen Rees ausgetragenen deutschen Tischtennis-Meisterschaften der Schüler den Einzelwettbewerb auf dem Bronzerang drei beendet und damit ihre Zugehörigkeit zur nationalen Spitze ihrer Altersgruppe eindrucksvoll demonstriert.

Das Tisch­ten­nis-Ta­lent von Trainingsteam des SSV Schönmünzach ver­pass­te das Ein­zel-End­spiel auf­grund ei­ner 2:4-Nie­der­la­ge ge­gen Nao­mi Pran­j­ko­vic vom SV DJK Kol­ber­moor. Entsprechend groß war anschließend die Enttäuschung bei der 13-Jährigen: "Meine Gegnerin war sehr gut vorbereitet und ich konnte leider nicht meine Bestleistung zeigen können. Insgesamt bin ich aber trotzdem mit Platz drei zufrieden."

Die an Position drei gesetzte Laura Kaim gab sich in der Gruppenphase keine Blöße. In den drei Vorrundenpartien gegen Alina Lich (TuS Dachelhofen/3:0), Stella Lin Wonschik (TTG Ahrensburg/Großhansdorf/3:0) und Lucia Behringer (SV Nicklashausen/3:1) verlor die Schüler-Nationalspielerin lediglich einen Satz und zog direkt in das Achtelfinale ein.

Im Viertelfinale Aus noch verhindert

Im Gegensatz zu den Vorrundenspielen mussten für einen Sieg ab dieser Runde vier Sätze gewonnen werden. Zu Beginn der Hauptrunde hatte Laura Kaim auch beim 4:0-Sieg gegen Luna Brüller (TSG Thannhausen/Bayern) noch keine Probleme. Im Viertelfinale stand die Schülerin der Johannes Gaiser-Realschule kurz vor dem Aus. Gegen Mia Griesel (TSV Lunestedt/Niedersachsen) lag Kaim bereits mit 7:11, 4:11 und 12:14 im Hintertreffen, um sich dann doch noch durchzusetzen. "Trotz des Rückstandes habe ich anschließend einfach versucht, locker zu spielen und Taktik von meinem Vater zu realisieren. Das ist mir zum Glück ganz gut gelungen".

Im anschließenden Halbfinale ging es gegen die Turnierfavoritin, Mannschaftskollegin aus Kolbermoor und Siegerin des DTTB Top 24-Turniers, Naomi Pran­j­ko­vic. Anders als bei der letzten Begegnung beim DTTB Top 48 im Oktober und Top 12 im Februar, als Laura Kaim noch gewann, konnte sie diesmal ihren Matchplan nicht konsequent genug realisieren. Nach einem auf dem sehr guten Niveau stehenden Spiel mit vielen schönen langen Ballwechseln musste sie ihrer Gegnerin und späteren Meisterin nach der 2:4-Niederlage gratulieren.

"Es ist schade, dass vor den Meisterschaft Laura wieder erkältet war und wir dadurch unsere direkte Vorbereitung zu dem Turnier nicht nach Plan realisieren konnten. Letztendlich freue ich mich, dass sie trotz dieser Probleme die Bronzemedaille gewinnen konnte,", so der SSV-Trainer Andrzej Kaim. "Hinter Lauras Erfolgen steckt aber auch der Verein aus Schönmünzach mit seinem Vorsitzenden Klaus Frey, die dortigen Trainingspartner und die Unterstützung vom Schulleiter der Johannes-Gaiser-Realschule, Dieter Gauss", betonte Kaim.

Internationale Turniere als nächste Aufgaben

Die nächsten Aufgaben warten schon auf seinen Schützling. In der nächsten Woche stehen die Italian Cadet Open und Anfang April die French Cadet Open auf dem Wettkampfprogramm.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.