Ein Rothirsch hat am Montag in Münsingen einen Mann angegriffen und ihm schwerste Verletzungen zugefügt. Foto: dpa/John Walton

Das am Montag von der Polizei in Münsingen erlegte Tier ist von der ehemaligen Staatssekretärin Gurr-Hirsch getauft worden. Der brünftige Hirsch hatte einen Mann angegriffen. Wie konnte es dazu kommen?

Stuttgart - Zwei Tage nach der schweren Attacke durch einen Rothirsch in einem Wildgehege in Münsingen (Kreis Reutlingen) gilt der 64-Jährige, den das Tier angegriffen hat, noch immer als schwerst verletzt. Was ihn bewogen hat, über den zweieinhalb Meter hohen Zaun zu steigen, ist unklar. „Wir haben den Mann noch nicht dazu befragen können“, sagt ein Sprecher. Der Verletzte sei nicht vernehmungsfähig. An dem Zaun sind Schilder mit der Aufschrift „Betreten verboten! Lebensgefahr!“ angebracht.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€