Die Schirme geschlossen: So präsentiert sich dieser Tage das Restaurant Thessaloniki. Foto: Singler

Geschlossene Türen, leere Außenflächen: Vielerorts wirken Restaurants und Bars dieser Tage wie ausgestorben. Schuld ist die Corona-bedingte Zwangsschließung. Das sorgt für große Existenzängste bei den Gastronomen. Und so fragen sich im Zuge dessen die Menschen in Hüfingen: Was ist mit dem Restaurant Thessaloniki am Burgplatz?

Hüfingen - Tatsächlich wirkt es so, als ob das griechische Restaurant geschlossen bliebe: Wer auf die Webseite möchte, bleibt mit Fragen zurück. Ein Telefonanruf bringt das Ergebnis, die Nummer sei zurzeit nicht zu erreichen. Die Suchmaschine Google spuckt als Info aus, das Thessaloniki sei "dauerhaft geschlossen".

Aber stimmt das alles? "Ich werde mein Restaurant mal weitermachen, wenn ich wieder selbst entscheiden kann, wann ich aufmachen und wann ich schließen kann. Bis dahin arbeite ich woanders, damit ich meine Schulden vom Restaurant bezahlen kann", erklärt Betreiber Christos Gkoniaris schriftlich auf Nachfrage der Redaktion. Nähere Informationen sind nicht zu erfahren, eine erneute Anfrage bleibt bislang unbeantwortet.

Auch Stadtverwaltung gibt keine Auskunft

Auskünfte sind auch bei der Hüfinger Stadtverwaltung nicht zu ergattern. "Bei der Gaststätte am Burgplatz handelt es sich um ein privates Gewerbe", sagt Hauptamtsleiter Horst Vetter. Aus datenschutzrechtlichen Gründen verweist er auf den Gastwirt oder den Gebäudeeigentümer als Informationsquelle.

Seit 2017 konnte man bis zuletzt am Burgplatz griechisch speisen. Christos Gkoniaris hatte das "Delphi" nach dessen Schließung übernommen und sein Restaurant Thessaloniki im Familienbetrieb unterhalten. Er hatte in Schwenningen 16 Jahre lang ein Gasthaus geführt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: