Die Taxameter sind geeicht, jetzt müssen sich Kunden auf höhere Taxipreise in Stuttgart und im Landkreis Esslingen einstellen Foto: dpa

An diesem Donnerstag treten die neuen Taxitarife in Kraft. Fahrgäste in Stuttgart und im Landkreis Esslingen müssen dann im Schnitt 20 Prozent mehr bezahlen. Grund ist vor allem der neu eingeführte Mindestlohn.

Stuttgart - Die generell schlechte wirtschaftliche Lage der Taxibranche in Stuttgart und der neue Mindestlohn haben dazu geführt, dass die Beförderungstarife erhöht werden. Für eine durchschnittlich lange Fahrt müssen Kunden in Zukunft rund 20 Prozent mehr bezahlen als bisher. Die neue Preisstruktur tritt an diesem Donnerstag in Kraft. Und das nicht nur in Stuttgart, sondern auch im Landkreis Esslingen, der wegen des gemeinsamen Flughafens an Stuttgart angebunden ist.

Das Ordnungsamt hat einem entsprechenden Antrag der Taxi-Auto-Zentrale (TAZ) stattgegeben. Inzwischen hat das Eichamt alle Taxameter umgestellt. Im Rathaus heißt es, der neue Tarif stelle „einen Ausgleich dar zwischen den wirtschaftlichen Interessen der Taxiunternehmer sowie dem öffentlichen Interesse an einer bezahlbaren, sicheren und qualitativ ansprechenden Beförderung“. Man verbinde damit die Erwartung, dass die Branche den neuen Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde auch flächendeckend umsetze. Bisher sind Taxifahrer oftmals am Umsatz beteiligt worden. Wenn sie ohne Fahrt am Stand gewartet haben, hat das bedeutet, dass sie in dieser Zeit nichts verdienen. Das ändert sich nun, führt aber zu höheren Kosten für die Betriebe.

Der Grundtarif wird vom 15. Januar an nur moderat von bisher 2,90 Euro auf künftig drei Euro erhöht. Das Mindestentgelt steigt von drei Euro auf 3,10 Euro. Für kurze Strecken bis zu vier Kilometer werden dann 2,40 statt 1,90 Euro pro Kilometer fällig. Für jeden Kilometer darüber hinaus werden 1,90 statt 1,60 Euro berechnet. Der Zeittarif pro Stunde steigt von 27 auf 30 Euro. Umgerechnet bedeutet das eine Preiserhöhung auf einer durchschnittlich langen Tour von genau 19,7 Prozent.

Eine Besonderheit ist eine andere neue Regelung: Für Großraumtaxis wird künftig ein Zuschlag von sieben Euro fällig. Allerdings nur, wenn das Fahrzeug mit mindestens fünf Personen besetzt ist. Noch unklar ist, ob solche Autos in Zukunft besonders gekennzeichnet werden, damit der Kunde sie sofort erkennen kann.

Ganz zufrieden ist die Branche mit der Erhöhung allerdings nicht. Sie hätte gerne noch einige Zuschläge mehr gesehen. Der Stuttgarter Taxiverband hat einen Nachtragsantrag gestellt, weil die Erhöhung nicht ausreiche, um die Mehrkosten durch den Mindestlohn abdecken zu können. Die Stadt hat darauf zurückhaltend reagiert. Man wolle zunächst die Situation beobachten, heißt es in einem Antwortschreiben des Ordnungsamts. Bei den Taxiunternehmen fragt man sich nun, wie lange eine solche Beobachtungsphase wohl dauern könnte – denn der Kostendruck bleibt hoch.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: