Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sulz In und um die Mühlbachhalle ist Narrenparty angesagt

Von
Foto: Heidepriem

Sulz-Mühlheim-Renfrizhausen - Hunderte von Partygängern waren der Einladung der Hofnarren aus Mühlheim und Renfrizhausen gefolgt. Somit war die Stimmung in der Mühlbachhalle innerhalb kürzester Zeit auf dem Höhepunkt.

Zunftmeister Adrian Redel, der diesmal von Jochen Hofinger unterstützt wurde, rief nach dem Einmarsch der Hofnarren und Loablespalter zum Flashmob, in diesem Fall zu einem vermeintlichen spontanen Tanz auf der Bühne, auf. Die Mühlbachhalle reichte kaum aus, um die Feiernden unterzubringen. Auch im Barzelt wurde bis nach Mitternacht gefeiert und mitgesungen bei den Malle-Hits, die DJ Stoffel auflegte.

Das Gäu war bei dieser Narrenparty stark vertreten. Da waren die "Teufel" aus Vollmaringen zu sehen, die "Blätzlesbuaba" aus Ergenzingen und auch die "Eierknacker" aus Rohrdorf. Mit dabei waren auch die "Muggaverbrenner" aus Rexingen und nicht zuletzt die Narrenfreunde aus Bergfelden mit ihren "Jäkle" und den "Kropfern". Zum Teil hatten die Narrenzünfte auch Gastgeschenke in Form von Auftritten mitgebracht. Die "Fleckahuper" heizten mit ihrer Guggenmusik gleich zu Anfang ein, dazu die "Fleggazoddler" aus Dettingen. So war auch der "Jäkle-Tanz" auf der Bühne zu sehen.

Ein Heimspiel hatten trotz Gästestatus die Mühlheimer "Duachberghexen", die nicht nur auf der Bühne bei ihrem Hexentanz ihr Unwesen in der Halle trieben.

Die "Muggaverbrenner" aus Rexingen hatten ihre "Ranzengarde" mitgebracht. Besonders die jungen Frauen waren begeistert und bejubelten die tanzenden Männer.

Die Begeisterung war auch groß, als die Mädchen der Showtanzgruppen zeigten was sie in den vergangenen Monaten eingeübt hatten. Die Narrenfreunde aus Bergfelden hatten ihren Showtanz mitgebracht. Auch die Mühlheimer Showtanzgruppe, einst entwachsen aus der Hofnarrenzunft, begeisterte das Publikum – und nicht zuletzt die Zunftgarde der Hofnarren, die nur kostümbedingt eisig wirkten.

Vier Stunden lang wird in der Halle getanzt, gesungen und gefeiert

Die Gäste in der Halle schienen begeistert über das vielfältige Programm, bei dem auch das Zunftballett der Narrenzunft Empfingen auf der Bühne zu sehen war. Nicht zum ersten Mal waren die "Tiger" aus Weitingen im Mühlbachtal. Die Narrenparty war einmal mehr ein Höhepunkt im närrischen Kalender, bevor die gelb-schwarzen Hofnarren am "Schmotzigen" zu ihren Gastbesuchen losziehen.

Vier Stunden lang ging das unterhaltsame Programm, das Zunftmeister Adrian Redel moderierte. Beim Finale der Zünfte durfte der Zunftchef auch ausgelassen tanzen und ließ sich von seinen Showtanzmädchen feiern.

Das war gleichzeitig für viele Besucher das Zeichen, sich in die Bar zu begeben. Dort tummelten sich bunt und fantasievoll kostümierte Teufelchen, Prinzessinnen und Polizistinnen, die sich mit den Zunftnarren in den Armen lagen und einen schönen Abend verbrachten.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.