Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sulz a. N. Leichtathleten kehren zum Training zurück ins Stadion

Von
Norbert Burkhardt (von links), Martina Maier und Gerd Hieber testen schon mal die Abstände.Foto: Zelenjuk Foto: Schwarzwälder Bote

Sulz. Eine mehrwöchige Pause: Für diejenigen, die regelmäßig und aktiv Sport treiben, ist es eine richtige Herausforderung. Nun darf in Freiluft-Anlagen wieder trainiert werden, und der Sulzer Turnverein (TV) will diese Möglichkeit nutzen. Das Albeck-Stadion wird sich langsam wieder mit Leben füllen.

Bereits am heutigen Freitag startet das Leichtathletik-Training, am 3. Juni beginnt dann die Sportabzeichen-Saison, und auch Taekwondokas und Handballer wollen im Stadion wieder durchstarten – selbstverständlich unter Einhaltung entsprechender Hygienevorschriften.

"Wir alle wissen: Sport ist gesund. Ich finde es gut, dass der TV diese Möglichkeit anbietet. Es ist bemerkenswert und keine Selbstverständlichkeit", lobt Bürgermeister Gerd Hieber.

Für den Verein bedeutet die Öffnung einen hohen Organisationsaufwand. Trotzdem wagt man den Schritt. "Wir stellen allen Abteilungen frei, hier in entsprechenden Übungsformen Sport zu machen", sagt Martina Maier, Vorstandssprecherin des TV.

Im Bereich Sportabzeichen kündigt sie einige Neuerungen an. So werde das Angebot an Disziplinen reduziert. Das hänge mit dem hohen Aufwand für das Desinfizieren der Geräte zusammen, erklärt sie. "Bei einer Hochsprungmatte braucht man literweise Desinfektionsmittel", sagt Maier. Eine weitere Neuerung: Künftig sollen sich alle Teilnehmer für das Sportabzeichen anmelden (unter m.maier@tvsulz.de). Es wird Eingangskontrollen geben, Name, Anschrift und Telefonnummer werden notiert und einen Monat lang aufbewahrt. Sportabzeichen-Zeiten sind immer mittwochs von 17.30 bis 19 Uhr.

Laut Corona-Verordnungen dürfen maximal fünf Personen pro 1000 Quadratmeter trainieren. Für das Albeck-Stadion haben die Verantwortlichen die Grenze bei 70 Personen gesetzt. Maier sagt, sie verlässt sich darauf, dass die Sportler die Abstandsregeln einhalten werden.

Norbert Burkhardt, Abteilungsleiter Leichtathletik beim TV, weiß, dass seine Athleten bereits seit Wochen ungeduldig auf den Startschuss warten, um bei schönem Wetter draußen trainieren zu können. 65 aktive Leichtathleten zählt der Verein. Heute werden Sportler ab 14 Jahren wieder ins Training einsteigen, die jüngeren Jahrgänge müssen sich aber noch gedulden. "Es geht nicht von null auf hundert", macht Burkhardt klar.

Mittwochs und freitags werden nun rund 25 Athleten in Kleingruppen trainieren. "Wir können uns gut verteilen. Das Gute an der Leichtathletik ist, dass es eine Individualsportart ist", meint Burkhardt. Ob es in dieser Saison noch Wettkämpfe geben wird, bleibt abzuwarten. Erfolgreiche Sportler hat der Verein auf jeden Fall. Burkhardt hebt besonders Celine Geissler und Rosina Schneider hervor.

Bürgermeister Hieber freut sich, dass es im Stadion vorangeht – und bedauert, dass das Freibad weiterhin geschlossen bleiben muss. "Die Freibäder in Baden-Württemberg haben derzeit keine Perspektive für die breite Öffnung", sagt er. Das Susolei nur für Schwimmkurse zu öffnen, kommt laut Hieber nicht in Betracht.

Artikel bewerten
3
loading

Ihre Redaktion vor Ort Sulz

Marzell Steinmetz

Fax: 07454 95806-19

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.