Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sulz a. N. Die höchste Auszeichnung der Landeskirche

Von
Einige Wechsel gibt es im Kirchengemeinderat der Verbundgemeinde Holzhausen. Foto: Gemeinde Foto: Schwarzwälder Bote

Sulz-Holzhausen. In einem feierlichen Gottesdienst wurden am vergangenen Sonntag nach dem Erscheinungsfest die gewählten Kirchengemeinderäte in der Verbundkirchengemeinde Sulz-Holzhausen in ihr Amt eingeführt.

Dekan Ulrich Vallon und Pfarrerin Stefanie Fritz gestalteten gemeinsam den Gottesdienst in der Georgskirche in Holzhausen. Die Bauderkantorei umrahmte den Gottesdienst mit festlichen Chorälen.

Aus dem bisherigen Gremium wurden die Kirchengemeinderäte Becker, Hertenberger, Lange, Mertes, Schäfer, Strobel, Zürn und Schaible verabschiedet. Über die Belange der Gemeinde entscheiden im Kirchengemeinderat künftig die Räte Gerlinde Bach, Chantal Gramoll, Ruth Lebold, Markus Mertes, Karl Mutschler, Gerhard Müller, Siegfried Ruopp, Wolfgang Steeb, und Frank Widmann.

Die erste Sitzung Findet am Freitag statt

Kraft Amtes gehören zum Gremium wie bisher Kirchenpflegerin Mangold sowie Pfarrerin Fritz und Dekan Vallon. Zur ersten Sitzung trifft man sich am kommenden Freitag, 24. Januar, um 19.30 Uhr im Gemeindehaus in Holzhausen.

Mit der Brenzmedaille in Bronze, der höchsten Auszeichnung der Landeskirche für mehr als 30 Jahre ehrenamtlichen Dienst, wurden Ruth Lebold und Gerhard Müller geehrt.

Dekan Ulrich Vallon überreicht im Auftrag von Landesbischof July Urkunde und Medaille und dankte.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.