Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sulz a. N. 25 000 Gäste besuchen 2019 das Bettenhauser Freibad

Von

D ornhan-Bettenhausen/Sulz. Fast 25 000 Besucher kamen in diesem Jahr ins Glatttalfreibad Bettenhausen. Nur die Saison 2018 mit 26 855 Badegästen war besser. Das liegt an den zwei aufeinander folgenden heißen Sommern. Vielleicht wären es 2019 sogar noch mehr Gäste gewesen: Straßensperrungen erschwerten die Anfahrt. Viele Besucher seien von auswärts gekommen, stellte der Vorsitzende des Fremdenverkehrsverbands Glatttal, Markus Huber, bei der Sitzung am Donnerstag in Bettenhausen außerdem fest.

Die vielen Badegäste bescherten dem Fremdenverkehrsversband Einnahmen in Höhe von mehr als 55 000 Euro. Aufgrund der Gebührenerhöhungen ist das Niveau von 2018 annähernd erreicht worden.

Insgesamt sei es eine ruhige Badesaison gewesen. Beschwerden habe es nur einmal wegen zu lauter Musik gegeben. Einen Rettungsfall habe man gut lösen können. Auch in technischer Hinsicht sei es ein störungsfreies Jahr gewesen, teilte Huber weiter mit. Das Glatttalfreibad werde gut betreut von Schwimmmeister Burkhardt Lahn, DLRG und Förderverein. An Anregungen seien eingegangen, Familienparkplätze einzurichten und für Dauerkartenbesitzer, gewissermaßen als Bonus, das Bad länger offen zu halten. Festgelegt wurde bereits, dass die Badesaison 2020 am 16. Mai startet und am 12. September endet.

Walter Schumacher von der DLRG-Ortsgruppe Dornhan/Sulz ergänzte Hubers Bericht mit einige Zahlen. So hätten die "Blauhemden" (Rettungsschwimmer) bei der Badaufsicht in der vergangenen Saison 560 und das DLRG 320 Stunden geleistet.

Die Verbandsversammlung verabschiedete einen Gesamtergebnishaushalt mit einem Volumen von 208 789 Euro. Haupteinnahmen sind Eintrittsgelder von 47 000 Euro. Bei den Ausgaben schlagen die Personalkosten mit 92 000 Euro zu Buche. Im Finanzhaushalt werden 50 000 Euro als Planungskosten für die Beckensanierung (siehe oben stehender Bericht) eingestellt.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Sulz

Marzell Steinmetz

Fax: 07454 95806-19

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.