Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Coronavirus Eventfirmen können Förderung beantragen

Von
Mitte März nahm die Corona-Pandemie in Deutschland so richtig ihren Lauf, in der Folge brach das Geschäft beispielsweise von Schaustellern, Messebauern und Eventagenturen - bis heute teils komplett - ein. (Symbolbild) Foto: dpa

Stuttgart - Unternehmen aus der Veranstaltungs-, Messe-, Event- und Taxibranche im Südwesten können von sofort an Förderhilfen beim Land für die Rückzahlung ihrer Kredite beantragen. Die Firmen dürfen bei einer Bewilligung darauf hoffen, 40 Prozent ihrer Tilgungsraten für dieses Jahr vom Land bezahlt zu bekommen - bis zu einem Maximalbetrag von 150.000 Euro pro Antragsteller.

Gefördert werden nach Angaben des Wirtschaftsministeriums vom Donnerstag allerdings nur Geschäfte, für die ein Kreditvertrag schon vor dem 11. März besiegelt war. Mitte März nahm die Corona-Pandemie in Deutschland so richtig ihren Lauf, in der Folge brach das Geschäft beispielsweise von Schaustellern, Messebauern und Eventagenturen - bis heute teils komplett - ein. Mit der Förderung will das Land eine Insolvenzwelle in diesen Dienstleistungsbranchen verhindern.

Hoffmeister-Kraut: Entgangene Umsätze sind nicht nachholbar

Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) sagte, in diesen hart betroffenen Bereichen seien entgangene Umsätze nicht nachholbar. "Die weiterhin fehlenden Einnahmen führen in Verbindung mit den weiterlaufenden Grundkosten wie den Tilgungsraten zur existenziellen Bedrohung vieler Betriebe", sagte sie. Einzelne Unternehmen seien über das gesamte Jahr ohne Umsatz und Einkommen.

Insgesamt stellt Baden-Württemberg für den "Tilgungszuschuss Corona" 92 Millionen Euro bereit, im Sommer hatte das grün-schwarze Kabinett darüber beschlossen. Es handle sich um ein "bundesweit einmaliges" Hilfsprogramm. Anträge müssen bis spätestens zum 20. November bei den Industrie- und Handelskammern gestellt werden. Der Zuschuss richtet sich den Angaben zufolge konkret an Schausteller und Marktkaufleute, die Veranstaltungs- und Eventbranche mit Messe-, Ausstellungs- und Kongressveranstaltern einschließlich Messebauern, Veranstaltungstechnikdienstleitern, Zeltverleihern und Zirkussen sowie Taxi- und Mietwagenunternehmen.

Artikel bewerten
1
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.