In Blumberg leben einige Talente wie Fabian Scheuch aus Fützen, der beim Festival 2019 das erste Mal dabei war. Foto: Lutz

Auf spürbare Resonanz stößt das Blumberger Street-Art-Festival, das dieses Jahr erstmals online stattfindet.

Blumberg - "Wir haben schon 33 Anmeldungen aus drei Kontinenten", sagt Clemens Benzing, der das Festival initiiert hat und für die Organisation der Künstler zuständig ist. "In Guadalajara in Mexiko malt eine ganze Schulklasse", freut sich Benzing. Guadalajara ist Mexikos zweitgrößte Stadt, dort arbeite die Künstlerin Jimena Gabino, die beim Festival in Blumberg schon bei den Profis überzeugt habe, als Lehrerin, weiß Benzing.

Das Festival findet vom 9. bis 11. Juli statt. Der Verein "Blumberg Gewerbevereint" und die Stadt Blumberg, die das Festival gemeinsam veranstalten, rufen Interessierte Kinder, Jugendliche, Amateure und Profis dazu auf, sich anzumelden. "Machen Sie Blumberg, Ihren Wohnort, Ihre Heimatstadt oder dort wo Sie gerade sind bunt", heißt es in dem gemeinsamen Aufruf. Ziel ist: "Gemeinsam erschaffen alle Künstler eine große Open-Air-Galerie, verteilt auf der ganzen Welt."

Aus Blumberg hätten sie bisher noch wenig Anmeldungen, sagt Clemens Benzing. Dabei war gerade auch die Eichbergstadt immer ein Garant für Bilder in guter Qualität, und die Lokalmatadoren zogen häufig ihre ganze Familie auf die Festival-Meile. Mehrfach nahmen auch Schüler teil, einzeln und in Gruppen, hier hofft Clemens Benzing ebenfalls wieder auf eine rege Teilnahme.

Kostenloses Kreideset

Malern aus der Region bieten die Veranstalter wieder ein kostenloses Set mit Kreidemalstiften an. Clemens Benzing könnte sich gut vorstellen, dass man auch auf privater Fläche malen kann. Er könnte sich vorstellen, "dass man vielleicht den einen oder anderen Schulhof zum Malen freigibt".

Wer eine Webcam habe und male, könne auch per Webcam live online gehen. "Die Einlogg-Daten und die Software stellen wir gerne zur Verfügung."

Vorbereitungen laufen

Auch im Rathaus laufen die Vorbereitungen für das Festival. "Wir nehmen aktuell Kontakt mit den Unternehmen auf", erklärt Lena Hettich von der Abteilung Wirtschaftsförderung und Standortmarketing. "Uns freut, dass wieder viele Unternehmen uns und die Künstler unterstützen." Bald beginnen sie gezielt mit der Werbung für das Festival.

Dankbar wären die Veranstalter, wenn jemand im Umfeld eines Künstlers eine Webcam aufstellen könne, damit man das Entstehen des Bildes live verfolgen kann.

Ein großes Bild im 3D-Format soll auf jeden Fall wieder auf dem Blumberger Marktplatz entstehen, damit das Festival auch in Blumberg sichtbar wird.

Großes 3D-Bild

Ob eventuell auch ein Straßenzug noch kurzfristig für die Straßenkünstler ausgewiesen werden könnte, kann Lena Hettich zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht sagen. Das hänge mit der Entwicklung des Inzidenzwertes zusammen.

Die Veranstalter wollen auf keinen Fall, dass größere Menschenansammlungen entstehen. "Wir haben das Thema schon im Organisationskomitee angesprochen", aber man müsse abwarten. "Wenn aber jemand gerne mitmachen möchte und keine eigene Fläche dafür hat, kann er sich gerne bei uns melden."

Bei der Anmeldung gibt es eine Änderung: Da jeder Künstler auf der Internet-Präsentation des Festivals eine eigene Seite eingerichtet bekommt, gibt es einen Anmeldeschluss: Am 30. Juni, 24 Uhr MEZ. Anmeldungen zum Online-Festival sind möglich unter www.street-art-festival.de/anmeldung.html. Teilnehmer können an dem Wochenende den Organisatoren Bilder oder Videos von der Entstehung der Kunstwerke zusenden, die auf der Homepage des Festivals veröffentlicht werden. Ebenso ist eine Live-Übertragung mit einer Webcam möglich. Die Organisatoren würden sich freuen, wenn auch viele regionale Künstler, Kinder und Jugendliche beim Festival dabei sind.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: