Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Straßberg Ein Lächeln als beste Medizin

Von
Die Schüler der Schlossgartenschule erfreuten mit ihrem Auftritt. Foto: Bantle Foto: Schwarzwälder Bote

Straßberg. Die Gemeinde Straßberg und der DRK-Ortsverein hatten zum Seniorennachmittag eingeladen. Dieser Nachmittag gibt den Senioren Gelegenheit zu einem gemütlichen Miteinander.

Lächeln war das Thema. Lachen sei gesund, mache attraktiv und glücklich und tue der Seele gut, sagte die stellvertretende DRK-Ortsvereinsvorsitzende Sigrid Appeler bei ihrer Begrüßung. "Nichts auf der Welt ist so ansteckend wie Gelächter und gute Laune. Zu Lachen ist quasi ein Medikament ohne Nebenwirkung. Und ein Lächeln ist das schönste Make-up, das eine Frau tragen kann."

Der Seniorennachmittag sei eine schöne und wichtige Tradition in Straßberg, betonte Bürgermeister Markus Zeiser und dankte dem DRK-Team für die geleistete Arbeit. Der Nachmittag gebe die Gelegenheit zum Gespräch und zu einem schönen und gemütlichen Miteinander in der Schmeienhalle. Man treffe gute alte Bekannte oder lerne neue nette Menschen kennen.

Pfarrer Andreas Heid überbrachte die Grußworte der evangelischen Kirchengemeinde.

Garant für einen gelungenen Nachmittag ist immer wieder das Salonorchester Albstadt. In bekannter Manier umrahmte das Orchester das Treffen unter der Leitung von Hubert Boniek mit dezenter Wiener Kaffeemusik und bot wieder einen wahren musikalischen Ohrenschmaus.

Abwechslung ins Programm brachten die Schüler der Schlossgartenschule Straßberg mit der Flötengruppe und mit Gesang. Beide Auftritte waren gelungen und eine Bereicherung. Nur strahlende Gesichter sah man bei der geforderten Zugabe. Musikalisch begleitete die jungen Interpreten Britta Neher mit der Gitarre.

Danach folgte der lustige Sketch "beim Frühstück", vorgetragen von Sigrid Appeler und Gerhard Neuburger. Sie plauderten als Ehepaar und stellten fest, dass ihr Zusammenleben ein einziges Missverständnis ist.

Es folgten noch vier Vorträge von Karin Neuburger, Margot Hanselmann, Marianne Weber und Hubert Boniek. Zum Schluss dankte Bürgermeister Markus Zeiser allen Beteiligten für den wiederum schönen Nachmittag.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.