Keine Angst vor Korona, jedenfalls dann nicht, wenn es sich mit "K" schreibt und sich dahinter statt eines Virus‘ eine Erdbeere verbirgt. Wer nun meint, diese Sorte sei ein Kind der Gegenwart, erfunden oder gezüchtet von einem schwarzhumorigen Zeitgenossen, irrt sich, denn die Korona-Erdbeere gibt es schon lange. Die früh tragende und äußerst schmackhafte Sorte zeichnet sich durch viele positive Eigenschaften aus, wie etwa süß-saftige, tiefrote Beeren. Dazu soll sie hohe Erträge bringen und sich krankheitsresistent zeigen, was sie ja fast zum gesundheitlichen Gegenspieler des Namensvetters Corona macht. Warum also nicht dem Corona-Virus mit der Korona-Erdbeere eine lange Nase machen? Schaden kann’s nicht und schmecken tut’s garantiert! Foto: Grimm