Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Stephanie zu Guttenberg Die Freifrau und der Kampf um Quote

Von
Stephanie zu Guttenberg trägt ihren Kampf gegen Kindesmissbrauch jetzt auch zur besten Sendezeit aus. Foto: dpa

Stuttgart - Eine adlige Ministergattin soll dem gebeutelten Privatsender RTL II aus dem Quotentief helfen. Am Donnerstagabend startet der Sender das Magazin „Tatort Internet“. Darin will RTL II Sexualtätern, die Kindern im Netz nachstellen, auf die Schliche kommen, wie der Sender in Berlin mitteilte.

Für die Sendung, die insgesamt zehn Mal zu sehen ist, gewann RTL II Stephanie zu Guttenberg (33), die Ehefrau des Bundesverteidigungsministers, und Hamburgs Ex-Innensenator Udo Nagel als Präsentatoren. Zu Guttenberg wird allerdings nur durch die erste Ausgabe führen. Das Magazin soll künftig immer montags um 20.15 Uhr laufen. Für RTL II könnte „Tatort Internet“ der letzte Strohhalm der bisher eher erfolglosen Programmoffensive sein.

Zu Guttenberg engagiert sich schon seit längerem gegen Kindermissbrauch. Sie ist Präsidentin der Vereinigung Innocence in Danger und veröffentlichte vor wenigen Wochen ihr Buch "Schaut nicht weg!" Zuletzt sorgte sie für Schlagzeilen, als sie Kritik an Castingformaten wie Heidi Klums "Germany's Next Topmodel" übte.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.