Ein ganzes Schuljahr lang beschäftigt sich diese Klasse mit ihrer Lehrerin Michaela Conzelmann mit fairem Handel. Foto: Kossek Foto: Schwarzwälder-Bote

Bilanz: Siebtklässler beschäftigen sich ein Jahr lang mit Fair Trade

St. Georgen (nmk). Ganz im Zeichen des fairen Handelsstand das Schuljahr der Klasse 7b des Thomas-Strittmatter-Gymnasiums (TSG).

Gemeinsam mit Klassenlehrerin Michaela Conzelmann beschäftigten sich die Jungen und Mädchen mit dem Thema Fair Trade. Einmal im Monat besuchte sie eine Bildungsreferentin aus Freiburg, die mit ihnen verschiedene Aspekte des Global-Themas wie Armut, Ernährung und Bildungschancen behandelte. Darüber hinaus pflegten die Siebtklässler Kontakt mit einer Schule in Kolumbien per Skype, Post und E-Mail.

Aktiv wurden die Kinder bei ihrem täglichen Verkaufsstand von fair gehandelten und nachhaltigen Produkten, den sie zusammen mit der Fair-Trade-AG im Bildungszentrum St. Georgen jeweils in den großen Pausen umsetzten. Darüber hinaus verkauften sie fair gehandelte Rosen am Elternsprechtag, der in diesem Jahr auf den Valentinstag fiel.

Nachhaltig beeindruckt zeigten sich die Kinder am Ende des Schuljahres. Beim Besuch unserer Zeitung erzählten sie, dass sich ihre Denkweise durch das Projekt verändert habe.

"Uns schadet es nicht wirklich, beim Einkauf etwas mehr zu zahlen", sagte beispielsweise Noah Schneider. Und sein Schulkamerad Jonas Riege ergänzte: "Jeden Tag müssen wir früh aufstehen und in die Schule gehen. Das ist nicht so interessant. Aber wenn wir an die Kinder aus Kolumbien denken, sollten wir wieder froh sein."

Gekrönt wurde das Ende des Schuljahres durch die Auszeichnung "Faire Schulklasse – Klasse des Fairen Handels", den die 7b aufgrund ihrer Aktivitäten von der Fairtrade-Initiative Saarbrücken erhalten hat.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: