Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

St. Georgen Fahrraddiebe gehen Polizei ins Netz

Von
Viele Fahrräder stehen unabgeschlossen in Garagen. Das hat eine Diebesbande genutzt. Foto: RightFramePhotoVideo – stock.adobe.com

St. Georgen - Der Polizei ist eine St. Georgener Diebstahlbande ins Netz gegangen. Die mutmaßlichen Täter sind noch Teenager – und vertickten dennoch im großen Stil Fahrräder im Netz.

Drei Jugendliche, jede Menge geklaute Fahrräder und fingierte Onlinekäufe: Es klingt ein bisschen wie eine Passage aus dem Drehbuch für einen Kriminalfilm, was das Polizeipräsidium Konstanz am Dienstag vermeldet. Denn die jungen Männer aus St. Georgen, so erklärt es Pressesprecher Jörg-Dieter Kluge, stehen zur Zeit in Verdacht, über fünf Monate hinweg systematisch die Garagen der Region auf unverschlossene Fahrräder untersucht zu haben.

Gesamtschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt

In Villingen und St. Georgen entwendeten die drei jungen Männer, die zwischen 13 und 15 Jahre alt sind, nach ersten Ermittlungen mindestens 15 Fahrräder – darunter ein E-Bike im Wert von mehreren Tausend Euro. "Die Räder und diverse Anbauteile verkauften sie dann zu Dumpingpreisen im Internet", erklärt Kluge weiter. Genutzt wurde hierbei offenbar die bekannte Verkaufsplattform Ebay Kleinanzeigen.

Dass die jungen Täter der Polizei überhaupt ins Netz gingen, war nicht etwa dank der Beobachtung eines Diebstahls geglückt, sondern mithilfe eines fingierten Fahrradkaufes. Kluge spricht in diesem Zusammenhang von "in tensiven Ermittlungsarbeiten". Weiter ins Detail möchte er nicht gehen. "Aus ermittlungstaktischen Gründen können wir hierzu keine näheren Angaben machen", betont der Sprecher.

Polizei sucht rechtmäßige Besitzer

Für die Beamten steht nun im Vordergrund, die Fahrräder, die im Zuge einer Durchsuchung gefunden wurden, ihren Besitzern zuzuordnen. Dies sei bislang nicht bei allen gestohlenen Objekten gelungen. Denn laut Polizei werden viele Fahrraddiebstähle erst gar nicht der Polizei gemeldet.

Deswegen werden alle Personen, denen zwischen Mai und September dieses Jahres in St. Georgen oder Villingen ein Fahrrad gestohlen wurde, gebeten, sich mit dem Polizeirevier, Telefon 07724/ 94 95 00, in Verbindung zu setzen.

Den Gesamtschaden, den die jugendlichen Diebe in der Berg- und Doppelstadt angerichtet haben, schätzt die Polizei auf rund 10.000 Euro – Stand heute.

Artikel bewerten
22
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.