Christoph Kessler lief in Dortmund auf den zweiten Rang. Foto: Eibner Foto: Schwarzwälder Bote

Leichtathletik: Kessler holt Silber / Villinger Duo gibt alles

Gleich drei 800-Meter-Läufer aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis standen am Sonntag bei der Hallen-DM in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle im Endlauf. Nach einem packenden Rennen belegte Christoph Kessler (Donaueschingen/LG Region Karlsruhe) den zweiten Rang. Für die Youngster Tim Assmann und Adrian Engstler (beide TV Villingen) blieben die Ränge vier und fünf.

Kessler hatte vor der Hallen-EM in Polen ein großes Ziel. "Ich würde schon gerne Marc Reuther schlagen", war für den 25-Jährigen der schnelle Frankfurter der große Gold-Favorit. Dies schaffte der Donaueschinger, der zusammen mit dem danach schwächer werdenden Reuther nach rund 650 Metern das Feld anführte. Gold war in Reichweite. Doch dann kam Oskar Schwarzer (Groß-Gerau, 1:47,63 Minuten) angerauscht, verwies Kessler (1:47,83) noch auf den zweiten Platz. Hinter Reuther (1:48,70) folgten Assmann (1:49,87) und Engstler (1:52,41).

"Marc hat Tempo gemacht, das hat für mich gepasst. Ich wollte schon eine schnelle Zeit laufen. Das Problem war, dass ich in der Kurve nicht an Marc richtig vorbeigekommen bin. Das habe ich selbst verbockt", ärgerte ich Kessler nach dem Rennen. "Chris war sehr stark. Ich bin mit meinem Rennen eigentlich ganz zufrieden. Adrian und ich hatten ja zuvor nur ein paar Tempoläufe in der Halle gemacht", zählen für Tim Assmann vor allem die Ergebnisse im Sommer. So ist es auch bei Adrian Engstler, dem nach "rund 600 Metern etwas die Frische fehlte". Deshalb war der 18-Jährige nicht ganz zufrieden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: