Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sonstige TVW-Trio in Teamwertung auf Platz sieben

Von
Dorothea Narr steigerte in Bissingen ihren Hausrekord im Kugelstoßen. Foto: Kara Foto: Schwarzwälder Bote

(sk). Bei den Baden-Württembergischen der U18 und der Aktiven/U23 in Bietigheim-Bissingen haben die U18-Siebenkämpferinnen Anna Hahn, Lea Herrmann und Dorothea Narr die Leichtathletikabteilung des TV Weilstetten bestens vertreten.

Allerdings wollte das Wetter am ersten Wettkampftag nicht so recht mitspielen. Bei äußerst kühlen, regnerischen und windigen Bedingungen mussten sie an die erste Disziplin, den Hochsprung gehen. Das Einspringen verlief verhalten, aber gut. Lea Herrmann hatte trotz souveränem Einspringen bei der Einstiegshöhe ihre Probleme und riss äußerst knapp und konnte so kein Ergebnis in die Wertung bringen. Diesen Rückschlag steckten Dorothea Narr und Anna Hahn gut weg, Dorothea Narr sprang 1,40 und Anna Hahn gute 1,48 Meter. Im anschließenden Hürdenlauf hörte der Regen zwar fast auf, aber die kühlen Temperaturen und der Wind trugen dazu bei, dass die Zeiten deutlich hinter den Bestzeiten zurückblieben. Dorothea Narr war mit 17,08 Sekunden als 14. die Stärkste im TVW-Dress, Anna Hahn lief gute 17,97 Sekunden, Lea Herrmann war nach ihrem "Nuller" im Hochsprung noch etwas konsterniert und musste sich mit 20,57 Sekunden zufrieden geben. Beim Kugelstoßen musste sich Anna Hahn, die eine Bestleistung knapp an den elf Metern hat mit dem Ring nicht zurecht, erreichte mit 9,67 Metern aber immerhin noch die achtbesten Weite im Feld. Lea Herrmann blieb mit 9,49 Metern etwas hinter ihrer Bestleistung zurück, Dorothea Narr steigerte ihren Hausrekord auf 9,47 Meter. Beim den ersten Tag abschließenden 100-Meter-Lauf zählten Dorothea Narr mit 13,93 und Anna Hahn mit 14,09 Sekunden zu den besten 20 Sprinterinnen – angesichts der Bedingungen gute Zeiten. Lea Herrmann lief in 15,54 Sekunden ins Ziel. Dorothea Narr schloss den Vierkampf mit 2 209 Punkten auf Platz 14. und damit einen Rang vor Anna Hahn (2 189) ab. Lea Herrmann hatte als 31. des Rankings 1 138 Punkte gesammelt. In der Teamwertung belegte das Trio mit 5 536 Zählern Rang acht.

Am zweiten Tag zeigte sich das Wetter von seiner freundlicheren Seite, es blieb jedoch kühl. Beim Weitsprung verschenkten die guten Springerinnen Dorothea Narr und Anna Hahn am Brett zu viele Zentimeter. Sie kamen auf mäßige Weiten von 4,14 und 4,32 Meter. Lea Herrmann hingegen kam gut zurecht und landete in der Disziplinenwertung mit 4,49 Metern auf dem 15. Platz. Im Speerwurf zeigte Anna Hahn ihre Klasse – 33,04 Meter bedeuteten für sie die zweitbeste Weite im gesamten Feld und den Sprung auf Platz neun der Gesamtwertung. Lea Herrmann kam auf 22,56, Dorothea Narr auf 15,59 Meter. Allerdings vermochte Anna Hahn ihre starke Platzierung im 800-Meter-Lauf nicht zu halten. Sie schloss den Siebenkampf mit 3:09,49 Minuten ab. Mit 3 389 Punkten belegte sie schließlich den zwölften Platz. Dorothea Narr verlor mit 3:01,56 Minuten noch zwei Plätze. Sie finishte mit 3 109 Zählern auf dem 18. Platz. Lea Herrmann zeigte eine tolle Moral und lief mit 2:49,28 Minuten nahe an ihre persönliche Bestzeit heran und verbesserte sich mit am Ende 2 372 Punkten noch auf den 25. Rang. In der Teamwertung belegte das TVW-Trio mit 8 870 Punkten den guten siebten Rang.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.