Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Serienstart von "Masters of Sex" Geschlechtsverkehr für die Wissenschaft

Von
Virginia Johnson (Lizzy Caplan) und Dr. William Masters (Michael Sheen) arbeiten bei der US-Erfolgsserie "Masters of Sex" zusammen in einem Lehrkrankenhaus in St. Louis. Foto: ZDF und Erwin Olaf/SHOWTIME

Die erste Staffel der amerikanischen Erfolgsserie "Masters of Sex" ist am Dienstag im deutschen Free-TV angelaufen. Der Name ist Programm: Zwei Forscher versuchen in den prüden 1950er Jahren, das menschliche Sexualverhalten zu erforschen, indem sie andere beim Akt beobachten.

Deutschland - In den prüden 1950er Jahren war Sex eines der Dinge, über die man in der Öffentlichkeit lieber nicht sprechen sollte. Mit dieser Moral bricht die US-amerikanische Fernsehserie "Masters of Sex". Wie der Name schon erraten lässt, dreht sich hier alles um das eine.

Der Gynäkologe William Masters (Michael Sheen, 45) führt in den 1950er Jahren in den USA eine geheime Feldforschung über die Sexualität der Menschen durch. Dazu beobachtet er die Prostituierte Betty (Annaleigh Ashford, 29) beim Sex und protokolliert das Prozedere.

Als ihm Betty bei der Nachbesprechung offenbart, sie täusche des Öfteren ihren Orgasmus vor, beschließt der Sexualwissenschaftler, eine Frau in seine Forschung einzuweihen. Er stellt die Sekretärin Virginia Johnson (Lizzy Caplan, 32) als seine neue Assistentin ein. Die selbstbewusste und freigeistige Frau hilft William H. Masters, paarungswillige Versuchspersonen für seine Studie zu gewinnen.

Neben Sex spielen auch andere Probleme der Darsteller eine Rolle. Libby Masters (Caitlin Fitzgerald), die Frau von William Masters, kann beispielsweise keine Kinder bekommen und die Prostituierte Betty ist lesbisch.

Die Serie basiert auf Thomas Maiers Biografie "Masters of Sex". Sie erzählt die Geschichte der Forscher William Howell Masters und Virginia E. Johnson, die 1956 durch ihre Arbeit am menschlichen Sexualverhalten bekannt wurden.

In den USA feierte die Serie bereits am 29. September 2013 Premiere. Da "Masters of Sex" gut anlief, wurde die Erfolgsserie knapp einen Monat später um eine zweite Staffel verlängert.

Der Pay-TV-Sender Sky Atlantic HD zeigte die erste Staffel bereits zwischen dem 5. Dezember 2013 und dem 20. Februar 2014 in Deutschland. Im Free-TV wurde die erste Folge jedoch erst am Dienstag bei ZDFneo ausgestrahlt. Über 300.000 Zuschauer verfolgten die Serie um Sex, Forschung und Liebe.
 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.