Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schwarzwald-Baar-Kreis Klare Angelegenheit

Von
Juliane Zeitvogel bekam ein Sonderlob. Foto: Marc Eich Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Gunter Wiedemann

VSG Mannheim – TV Villingen 3:0 (25:15, 25:20, 25:20). Nichts zu holen war für den Drittligisten aus Villingen im ersten Saisonspiel am Samstagabend in Mannheim. "Wir hatten vor allem große Probleme beim Element Block/Feldabwehr. Dies hat Mannheim ausgenutzt. Zudem war die VSG eingespielter", sah auch TV-Trainer Sven Johansson einen verdienten 3:0-Sieg des Gastgebers.

Dabei waren die personellen Vorzeichen gut. Johansson hatte alle Spielerinnen an Bord. "Bis auf Nadine Hempke, die noch Trainingsrückstand hat, und Viviane Hones kamen alle Spielerinnen zum Einsatz", setzte der TV-Coach auf Sonja Kühne als Libera. Das Villinger Sextett hielt im ersten Satz bis zum Spielstand von 7:7 mit, doch dann fanden die Gäste kein Rezept mehr gegen starke Mannheimerinnen, die auf der Liberaposition eine überragende Spielerin auf dem Feld hatten. "Wir kamen so mit unseren Angriffen kaum durch. Auch mit unseren Aufschlägen, eigentlich eine Stärke von uns, konnten wir nicht wirklich Druck erzeugen", blickt Johansson auf den 25:15-Satzgewinn der VSG zurück.

Etwas besser lief es dann im zweiten Abschnitt. Beim Spielstand von 20:18 für Mannheim durften die Villingerinnen noch auf den Satzausgleich hoffen, doch letztendlich ging auch dieser Durchgang (25:20) an die VSG. Mannheim lag dann im dritten Satz bereits mit 17:9 vorne, als der Villinger Übungsleiter die junge Annika Machill für Britta Steffens einwechselte. "Dies hat sich gelohnt", lobte Johansson die Diagonalspielerinnen, die sich mit drei, vier Punkte gut einführte. Am 25:20-Satzgewinn der Mannheimerinnen konnte aber auch Machill nichts ändern. "Wir wissen nun, in welchen Bereichen wir viel Arbeit vor uns haben", so der TV-Trainer, der schließlich noch die 17-jährige Mittelblockerin Juliane Zeitvogel für eine gute Leistung herausstellte. Weitere Ergebnisse: TSV Schmiden – TV Jahn Kassel 3:0, VC Neuwied – VC Wiesbaden 3:0, TG Biberach – BSP MTV Stuttgart 3:2, SV Sinsheim – TSG Bretzenheim 3:0.

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.