Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schwarzwald-Baar-Kreis Gala-Abend für Sportler des Jahres

Von
Die Tischtennisspielerinnen des TV St. Georgen, Skicrosserin Daniela Maier, die von ihren Eltern vertreten wurde, und Leichtathlet Julian Engesser sind die Sportler des Jahres im Schwarzwald-Baar-Kreis. Landrat Sven Hinterseh (links), Oberbürgermeister Rupert Kubon (Zweiter von rechts) und Ralf Schmitt (rechts), Vorstand der Volksbank eG Schwarzwald-Baar-Hegau, freuen sich mit ihnen. Foto: Kienzler

Schwarzwald-Baar-Kreis - Rio de Janeiro – Hongkong – Italien. Die Ehrung der Kreissportler des Jahres am Donnerstag in der Villinger Volksbank war auch eine kleine Reise um die Welt. Filmisch, sportlich und kulinarisch. "Außergewöhnlich", "einmalig" oder "beeindruckend", so lautete das Fazit der Sportler nach einem besonderen Abend.

Ein weinender Neymar, ein jubelnder Mario Götze. Auch nach einem faszinierenden Rückblick unseres Fotografen Michael Kienzler auf die Fußball-WM in Brasilien ging es emotional weiter. "Wahnsinn. Ich hätte nie damit gerechnet, dass ich Kreissportler des Jahres werde", strahlte Julian Engesser (LG Baar/LV Donaueschingen), der deutsche 300-Meter-Schülermeister. "Für mich war es schon eine Ehre, dass ich nominiert wurde", freute sich Schwimmer Nico Burghardt (SC Villingen) über den zweiten Rang. "Natürlich werden wir unseren Sohn in Rio bei den Olympischen Spielen anfeuern", geht Doris Weinstein fest davon aus, dass ihr derzeit auf Mallorca trainierender Sohn Domenic – U23-Europameister im Bahnradfahren und Dritter bei der Kreissportlerwahl – dann in Brasilien mit dem deutschen Vierer um Medaillen fährt.

"Hauptsache, Daniela kehrt immer wieder gesund von den Rennen zurück", weiß Brunhilde Maier, dass sich ihre Tochter mit Skicross keine ungefährliche Sportart ausgesucht hat. Die Uracherin weilte am Donnerstag im schwedischen Lofsdalen, wo sie bei einem Europacup-Rennen den starken vierten Platz belegte. "Das ist eine tolle Überraschung, motiviert mich zusätzlich für die Junioren-WM", ließ die Siegerin bei den Frauen ausrichten. Nach einer langen und intensiven Langlauf-Saison freut sich Annika Fichter (SV St. Georgen) – deutsche Nachwuchs-Vizemeisterin – nun nach ihrem zweiten Rang bei unserer bereits 23. Kreissportlerwahl, "dass ich wieder mehr Zeit für die Trachtenkapelle in Buchenberg habe". Biathletin Christin Maier vom SC Urach, deutsche Nachwuchsmeistein und Dritte bei den Frauen, hat nicht nur eine lange Wintersaison hinter sich, sondern bisher auch in Sachen Abi "ein gutes Gefühl".

"Wir sind einfach nur glücklich, dass wir nach vielen Jahren mal wieder dabei sind", genoss auch Panthers-Coach Alen Velcic den Abend. Knapp vor den doppelstädtischen Basketballern, die den Aufstieg in die 1. Regionalliga feierten, platzierten sich die Pedaleure des RC Villingen, die den Interstuhl-Cup für sich entschieden hatten. "Bei uns im Team sind fast alle Altersklassen vertreten", stellte Vorstandsmitglied Stephan Duffner heraus. "Das ist eine extrem große Überraschung", konnten die Tischtennisspielerinnen des TV St. Georgen ihr Glück kaum fassen, als sie die Urkunde und die Preise für das Team des Jahres überreicht bekamen.

Auch die Zelluloid-Künstlerinnen waren dann fasziniert, was Markus Müller alles mit einem Seil anstellte. Kein Wunder, wurde doch Müller im vergangenen Jahr in Hongkong Team-Weltmeister im Rope-Skipping. Apropos Extraklasse. Dieses Attribut hatte auch das italienische Flying-Buffet verdient. "Es ist einfach toll hier. Da passt alles – und die Sportler stehen im Mittelpunkt", betonte Karl Heim. Und der Ex-Landrat muss es wissen, hat er doch schon mehr als zehn Kreissportlerwahlen unserer Zeitung – wie immer in Zusammenarbeit mit der Volksbank eG Schwarzwald-Baar-Hegau – miterlebt.

Splitter

Performance mit dem Seil. "Vamos" – so heißt die beeindruckende Seilshow von Markus Müller, Team-Weltmeister im Rope-Skipping, in der er Facetten des Sports mit Musik verschmelzen lässt. "Das ist auch ein guter Ausgleich zum Studium", lachte der Sportler der TG Rüsselsheim nach seinem kräfteraubenden Auftritt. Beliebter Süden. Heute wird eine große Abordnung des RC Villingen zu einem 14-tägigen Trainingslager nach Cesenatico (Adria) starten. Es ist der gleiche Ort, den die Panthers für ihr Camp im September wieder besuchen werden. Werner Maier, der Vater der erfolgreichen Biathletin Christin, reist heute für sein Radtraining nach Alcudia auf Mallorca. Dort hofft er auf ein Treffen mit Domenic Weinstein, der derzeit mit seinen deutschen Bahnrad-Teamkollegen von Alcudia aus nun viele Kilometer abspult. Viele Leckerbissen. Ebenso begeisterte die Besucher einmal mehr das "Flying Buffet" des Landgasthofes Hirschen in Hüfingen-Mundelfingen. Es wurde unter anderem gereicht: Hähnchen-Spieße mit Honig und Sesam, Farfalle mit Gemüse-Lachssoße oder Gnocchi mit Parmaschinken. Ein Dessert mit Panna Cotta (Rhabarber und Erdbeeren) rundete das Menü ab. "Einfach lecker", meinte auch Julian Engesser.

Laudatoren gratulieren

Ralf Schmitt, Vorstand der Volksbank eG Schwarzwald- Baar-Hegau, betonte in seinen Begrüßungsworten, "dass dieser Abend angesichts der aktuellen Nachrichten kein einfacher ist, aber er gehört ihnen, liebe Sportler". Ralf Schmitt freute sich auch besonders über den Besuch des früheren Schirmherrn der Sportlerwahl, Karl Heim.

Udo Sonnenberg, Regionalverkaufsleiter der Schwarzwälder Bote Medienvermarktung, fand ebenso viele lobende Worte für die Sportler. "Ihre herausragenden Leistungen bieten uns immer wieder spannenden Lesestoff."

Sven Hinterseh, der Landrat und Schirmherr der Sportlerwahl, bedankte sich bei den erfolgreichen Sport-Assen für "ihren Fleiß und ihre Kreativität".

Rupert Kubon, Oberbürgermeister der Stadt Villingen-Schwenningen, gratulierte nicht nur zu den Leistungen der Sportler, sondern verdeutlichte auch, "dass deren Würdigung in so einem Rahmen sehr wichtig ist".

Förderpreise für die Vereine

Es ist schon Tradition bei der Sportlerwahl unserer Zeitung, dass vier Vereine alljährlich einen Förderpreis von jeweils 500 Euro für ihre geplanten Zukunftsinvestitionen erhalten. Der Turnverein Donaueschingen möchte sich eine neue Tumblingbahn anschaffen. Diese ist als Unterlage für Bodenmatten gedacht.

Die Fußballer des FC Schönwald (Kreisliga A) bauen ihren Hartplatz nun zu einem Kunstrasenplatz um.

Der Leichtathletik-Verein Donaueschingen will zusammen mit anderen Vereinen des Leichtathletik-Kreises Schwarzwald-Baar eine neue Zeitmessanlage kaufen, die der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) für die Wettkämpfe fordert.

Der Kanusport-Club Villingen hat sich einen Großcanadier für zehn Personen auf seinen Wunschzettel geschrieben. Dieser soll unter anderem auch den Teamgeist beim KSC weiter fördern.

Stimmen

Brunhilde Maier, die Mutter der erfolgreichen Ski-Crosserin Daniela: "Wir haben erst an einen Scherz geglaubt, als wir hörten, dass Daniela den zweiten Platz beim Europacup belegt hat."

Julian Engesser, Leichtathlet der LG Baar: "Früher spielte ich Fußball in Mundelfingen, dann hat mich mein Vater mal mit zu den Kreismeisterschaften genommen. Da habe ich gleich gewonnen." Alen Velcic, Trainer der Panthers: "Wir wollen mittelfristig in die ProB aufsteigen."

Stephan Duffner, Vorstandsmitglied des RC Villingen: "Wir sind bei unserer Nachwuchsarbeit auf einem guten Weg. Das Thema Doping tangiert irgendwo aber unseren Sport leider weiter."

Lea Ehinger, neue Tischtennis-Spielerin des TV St. Georgen: "Es ist toll, dass wir alle fast gleichaltrig sind. Früher waren meine Teamkolleginnen in Mühlhausen älter."

Teams

1. TV St. Georgen, Frauen-Tischtennis. 2. RC Villingen, Radsport. 3. Panthers Schwenningen, Basketball. 4. TV Villingen, U18-Volleyball. 5. SV Triberg, Ringen – und SSVg Brigachtal, Sportschießen. 7. FC 08 Villingen, B-Junioren, Fußball. 8. TSC Blumberg, A-Junioren, Handball. 9. TuS Hüfingen, Frauen-Volleyball. 10. BC Villingen-Schwenningen, Bogenschießen.

Männer

1. Julian Engesser, Leichtathletik (LG Baar).

2. Nico Burghardt, Schwimmen (SC Villingen).

3. Domenic Weinstein, Radsport, Unterbaldingen.

4. David Ketterer, Ski alpin (SSC Schwenningen).

5. Jan Rotter, Ringen (SV Triberg).

6. Moritz Fußnegger, Radsport (RspV Schwenningen).

7. Sven Muller, Bogenschießen (BC Villingen-Schwenningen).

8. Niklas Krieg, Reiten (RuF Donaueschingen).

9. Matthias Schwierz, Inline-Skating, VS-Weilersbach.

10. Johann Witt, Boxen (Boxing Villingen-Schwenningen).

Frauen

1. Daniela Maier, Skicross (SC Urach).

2. Annika Fichter, Ski nordisch (SV St. Georgen). 3. Christin Maier, Biathlon (SC Urach).

4. Katharina Baum, Ski nordisch (SZ Brend).

5. Nadine Weinauge, Ringen (KSK Furtwangen).

6. Jacqueline Janzen, Eishockey, Villingen-Schwenningen. 7. Christine Heinrich, Karate (Bushido Schwenningen).

8. Mara Neininger, Leichtathletik (TG Schwenningen).

9. Leonie Krieg, Reiten (RuF Donaueschingen).

10. Anna Reisch, Leichtathletik (DJK Villingen).

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading